07.03.2018 - 20:00 Uhr
Kemnath

Neuer Fotoband zur Kemnather Passion wurde auf der Bühne vorgestellt Die Passion in farbigen Bildern

Der Bildband zur Kemnather Passion liegt vor. Das Werk bietet vier Seiten mehr als bei der Auflage 2013. Das ist nicht die einzige Nachricht, die die Besucher der Passion freuen wird.

Über den gelungenen Bildband zur Kemnather Passion freuten sich (von links) Bürgermeister Werner Nickl, Spielleiter Thomas Linkel, Stefan Prechtl, Doris Köhler, Susanne Schiller, Melissa Erl und Holger Stiegler. Bild: stg
von Holger Stiegler (STG)Profil

Eindrucksvolle Farbfotos in außergewöhnlichen Formaten und fundierte Hintergrundinformationen - die warten auf die Besucher der Kemnather Passion. Zur Premiere am 10. März erscheint der Bildband, der den Zuschauern Dank verschiedener Sponsoren erneut kostenlos an die Hand gegeben wird.

Am Dienstag präsentierten die Verantwortlichen das Produkt am einzig richtigen Platz: der Passionsbühne in der Mehrzweckhalle, wo sonst die Schauspieler das Leiden und Sterben Jesu nachspielen. "Ein außerordentlich gelungenes Werk, wie ich finde", sagte Bürgermeister Werner Nickl bei der Vorstellung des Buches. Auch Spielleiter Thomas Linkel war beim ersten Durchblättern des Bildbandes begeistert. Beide dankten den Verantwortlichen für ihre Arbeit, die die Passion enorm bereichere.

Für die Gestaltung des Buches hatte sich Mitte Januar ein mehrköpfiges Redaktionsteam zusammengefunden, das seitdem in stundenlanger Arbeit ein optisch wie inhaltlich attraktives Begleitbuch zur Kemnather Passion 2018 erstellt hat. Die Beteiligten waren sich einig: die Bilder spiegeln das Geschehen auf der Bühne authentisch wider. Das Lob galt der Kemnather Fotografin Doris Köhler. Das weitere Team setzte sich zusammen aus den "alten Hasen" der Passionsband-Gestaltung Stefan Prechtl und Holger Stiegler sowie Grafikdesignerin Melissa Erl, Bürgermeister Werner Nickl sowie Susanne Schiller von der Stadtverwaltung Kemnath. Besonders herausgearbeitet wurden in den Fotos die neuen Elemente, die die Inszenierung von jener des Jahres 2013 unterscheiden. Mit insgesamt 68 Seiten ist der Bildband vier Seiten dicker als 2013.

Inhaltlich wird die Geschichte der Kemnather Passion nachgezeichnet, mit Grußworten wenden sich Diözesanbischof Rudolf Voderholzer, Stadtpfarrer Konrad Amschl, Bürgermeister Werner Nickl, Spielleiter Thomas Linkel sowie Kemnaths Ehrenbürger Max Ponnath an die Besucher der Aufführungen. Fundierte Hintergrundinformationen in Wort und Bild gibt es zum Passions-Chor. Vorgestellt werden die Mitwirkenden der Passion, eine "Ahnengalerie" lenkt den Fokus auf die bisherigen Jesus-Darsteller seit 1983.

Im Mittelpunkt stehen aber die Szenen des Passionsspieles, die beim Betrachter einen nachhaltigen Eindruck des Geschehens vermitteln sollen. Das Titelbild zeigt Jesus-Darsteller Roland Krauß in der Szene am Ölberg. Gedruckt wurde der Passions-Bildband in einer Auflage von 7000 Stück vom Kemnather Unternehmen Weyh Druck.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp