Percussiongruppe und Geigenspieler der Kreismusikschule mit großem Repertoire
Laute, aber auch filigrane Klänge

Geigenlehrer Siegbert Bauer spielte mit den Geschwistern Franziska und Alexandra Findeis (von links) das Frühlingslied "Im Märzen der Bauer". Bild: jzk
Kultur
Kemnath
29.04.2013
59
0
Recht laut ging es zu am Anfang und am Ende des öffentlichen Schülervorspiels im Musikraum der Realschule, als das Percussion-Ensemble der Kreismusikschule seine großen Auftritte hatte. Felix Dietrich, Romina Domke, Bastian Freundl, Philipp Gibhard, Sebastian Singer, Peter Trottmann und Florian Lübbe (Gast) spielten vier Stücke des deutschen Schlagzeugers Timm Pieper: "Heavy Rocking", "Samba No Green", "Green Mambo" und "Lazy Jamaican".

Musiklehrer Ludwig Zandt greift bei seinem Schlagzeugunterricht offensichtlich gerne auf Stücke des deutschen Komponisten Eckhard Kopietzki zurück. Von ihm hatte er mit Fabian Heser "Dinos Dance", mit Lorenz Hermann "Polka 2", mit Dany Schraml "Test The Drums", mit Matthias Knodt "Computer Dance" und mit Susanne Stich "Little Rock" einstudiert. Viel Beifall erhielt Alexander Fröber, als er als Schlagzeuger bei "Fallen Leaves" der kanadischen Rockband Billy Talent mitspielte. Für Romina Domke hatte Ludwig Zandt "American Idiot" von Green Day bearbeitet.
Musiklehrer Siegbert Bauer sorgte dafür, dass die Violine nicht zu kurz kam. Thea Färber spielte das "Menuett in G-Dur" von J.S Bach. Ein Geigenduo bildeten die Geschwister Alexandra und Franziska Findeis beim "Bauernlied" von L. Friedmann. Bei "Im Märzen der Bauer" improvisierte ihr Geigenlehrer eine Begleitstimme dazu. Bauer spielte auch beim "Menuett in a-Moll" von J.S. Bach mit, mit dem sich Lucas Weber vorstellte. Dass Franziska Baier einmal eine gute Geigerin werden kann, bewies sie mit "Allegro con brio" aus "Duo D-Dur" von E. Walkiers, das sie mit ihrem Geigenlehrer vortrug.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.