Besondere Aktion im Gasthof Kormann: "Oberpfälzer Karpfen trifft Moselwein"
"Der Fisch muss schwimmen"

Lokales
Kemnath
26.04.2013
13
0

"Oberpfälzer Karpfen trifft Moselwein" lautete das Motto beim Karpfenfinale in Kemnath. Zahlreiche Gäste waren zu dem Doppelgenuss von "Fisch und Wein" in den Gasthof Kormann gekommen. "Seit zwölf Jahren arbeiten die Arbeitsgemeinschaft Fisch (Arge) im Landkreis Tirschenreuth und das Mosel-Weinkulturland schon zusammen", betonte Karl Kirch aus Mertesdorf bei der Begrüßung der Fisch- und Weinliebhaber.

"In 52 Veranstaltungen wurden Moselweine und Oberpfälzer Karpfenspezialitäten gemeinsam präsentiert", fügte er hinzu. Kirch, ehemaliger stellvertretender Vorsitzender des "Moselwein e.V.", ist der Organisator dieser engen Kooperation von "Fisch und Wein". Er ist sehr stolz auf diese gelungene kulinarische Verbindung.

"Fisch muss schwimmen", lautet seine Devise, "der Oberpfälzer Karpfen schwimmt am besten im Moselwein mit seinem ausbalancierten Säure-Süße-Verhältnis." Für den Weingenießer und Feinschmecker ist es eine unbedingte Notwendigkeit, dass in der heutigen globalisierten Welt regionale Produkte, die eine Besonderheit darstellen, gefördert werden.

Keine Konkurrenz

"Der schmackhafte Karpfen aus der Oberpfalz und der süffige Moselwein gehören auf alle Fälle dazu", meinte der sympathische Weinkenner. Besonderen Wert legte er auf die Feststellung, dass der Moselwein keine Konkurrenz zum Frankenwein sein will.

Mit seiner großen Erfahrung und seinem Sachverstand hatte Karl Kirch für die Präsentation in Kemnath eine Auswahl von delikaten Moselweinen getroffen, die zu den zubereiteten Karpfenspezialitäten sehr gut passten. Die charmante Mosel-Weinprinzessin Julia Gessinger aus Zeltingen-Rachtig stellte das Weinanbaugebiet an der Mosel vor, das über 10 000 Hektar Rebfläche umfasst. "Als Weinprinzessin darf ich unser Anbaugebiet nicht nur in der Moselregion, sondern auch überall in Deutschland vertreten", erzählte sie. Teresa Weis, die Oberpfälzer Teichnixe aus Mähring, verriet, was sie am meisten am Karpfen fasziniert: "Er kann 50 Jahre alt werden, eine Länge von 1,20 Metern erreichen und bis zu 35 Kilogramm schwer werden."

Nach Essen allen verzeihen

Am Ende des festlichen Menüs bedankte sich Karl Kirch bei der Arge Fisch, der Weinprinzessin, der Teichnixe und den Gästen. Sein besonderer Dank galt dem Küchenchef Max-Josef Kormann und seinem Service-Team. Schmunzelnd zitierte er den bekannten Schriftsteller Oscar Wilde: "Nach einer guten Mahlzeit mit gutem Wein kann man allen verzeihen, selbst den eigenen Verwandten."

"Unser Oberpfälzer Karpfen und die Moselweine passen hervorragend zusammen", war die einhellige Meinung der Feinschmecker, die das Menü und die Weinpräsentation sehr genossen haben.(Hintergrund)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.