07.07.2015 - 00:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Feuertaufe für Folie

Der "Tag der offenen Tür" im BRK-Seniorenheim lockte trotz der großen Hitze viele interessierte Besucher in die Einrichtung. Dabei bewährte sich zum ersten Mal eine neue Errungenschaft im Innenhofforum.

Bei der Leiterin des Ambulanten Dienstes, Angelika Landgraf (vorne rechts) konnten die Besucher ihren Blutdruck messen lassen. Bild: wew
von Autor WEWProfil

Der zentrale Begegnungs- und Veranstaltungsbereich litt bisher gerade bei schönem Wetter unter der starken Sonneneinstrahlung. Inzwischen hat die Glasfläche eine spezielle Schutzfolie erhalten, die auch bei starkem Sonnenschein die Temperaturen merklich herabsetzt.

Die vielen freiwilligen Helfer von der Frauen-Union, dem Jugendrotkreuz, der BRK-Bereitschaft und vom ambulanten Dienst hatten alle Hände voll zu tun, alle kleinen Wünsche zu erfüllen. Die Führungen boten interessante Einblicke in das Heimleben.

In der Eingangshalle hatten der Ausschank kühler Getränke und eine große Auswahl von Kuchen, alle von Mitarbeitern und Freunden selbst gebacken, Platz gefunden. Nicht zu beneiden war BRK-Bereitschaftsleiter Markus Heining, der am Grillstand gehörig ins Schwitzen kam.

Die Gebrüder Matt aus Mehlmeisel hatten sich angeboten, kostenlos die musikalische Unterhaltung beizusteuern. Sie hatten sich auf der Terrasse ein schattiges Plätzchen gesucht. Auch die Zusammenarbeit mit dem BRK-Projekt Leben+ als Netzwerkanbieter vieler sozialer Dienstleistungen präsentierte sich für Informationen, und Kooperationspartner Sanitätshaus Heining hatte einige Neuheiten aus der Hilfsmittelpalette mitgebracht.

Die Begegnung von Heimbewohnern, Angehörigen und Gästen sorgte für einen regen Austausch. Heimleiterin Claudia Heier, Pflegedienstleiterin Cilli Gerlang und die Mitarbeiterinnen der Heimverwaltung beantworteten die vielen Fragen rund um einen Heimaufenthalt und informierten über die verschiedenen teilstationären Angebote der Kurzzeit- oder Tagespflege.

Vor allem aber wollte sich "Haus Falkenstein" als Ansprechpartner und Koordinator des breiten Leistungsspektrums im BRK-Kreisverband präsentieren, der für jede Frage einer sozialen Bedarfssituation eine Antwort hat.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.