28.08.2015 - 00:00 Uhr
KemnathOberpfalz

"Turmhaus"-Lösung

Der Kemnather Jugendtreff könnte eine neue Bleibe gefunden haben: In der jüngsten Sitzung des Kemnather Bauausschusses erläuterte Bürgermeister Werner Nickl, dass das sogenannte "Turmhaus" neben dem Pfarramt dafür in Frage komme.

von Holger Stiegler (STG)Profil

Das Gebäude soll von der Pfarrei gemietet werden. Allerdings könne man das Gebäude nicht ganz so nutzen, wie es ursprünglich angedacht gewesen sei, betonte Nickl. "Der Brandschutz ist das Problem", sagte der Bürgermeister. Das erste und zweite Obergeschoss - im Erdgeschoss sind Garagen - können genutzt werden, ausgelegt ist der Jugendtreff damit für 30 Personen.

Das dritte Obergeschoss dagegen kann nur als Lagerraum genutzt werden, andernfalls wären umfangreiche Arbeiten aufgrund von Brandschutzmaßnahmen notwendig. Nickl kündigte an, mit dem Jugendbeauftragten zeitnah Gespräche mit dem Team vom Jugendtreff zu führen. Die "Turmhaus"-Lösung wurde vom Gremium positiv aufgenommen. Dass das dritte Obergeschoss nicht als Begegnungsraum genutzt werden könne, stieß auf Bedauern. Als nicht ganz unproblematisch entpuppte sich der Antrag von Peter und Maja Faltermeier in Waldeck für einen Anbau an das bestehende Wohnhaus. Bürgermeister Werner Nickl erläuterte, dass die Zufahrt zum Anwesen bisher meist über den Festplatz erfolgt sei.

Der zusätzliche Anbau verdichte die Annahme, dass dies auch weiterhin so laufen solle. Dies sei aber nicht die reguläre Zufahrt, betonte Nickl. Einig war man sich im Gremium, den Antragstellern nochmals deutlich zu machen, dass die Zufahrt zum Grundstück über den Festplatz nicht gewährleistet werden könne.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp