22.08.2017 - 20:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Bauausschuss behandelt Vorhaben und Anfragen "Nein" zu Neubau am Ortsrand

Vier neue Wohnhäuser werden in Kemnath gebaut: Der Bauausschuss gab dafür grünes Licht. Mit einem klaren "Nein" wies das Gremium dagegen eine Bauvoranfrage für einen Wohnhausneubau in Löschwitz ab - und zwar gleich aus mehreren Gründen.

Auf Ablehnung stieß nicht nur bei Bürgermeister Werner Nickl der Plan für einen Wohnhausneubau auf einer Fläche (gelb) im Anschluss an das Baugebiet "Hosleite" in Löschwitz. Auch der Bauausschuss favorisiert für eine Wohnbebauung vielmehr die große freie Fläche (grün) im Ortszentrum. Bild: mde
von Michael DenzProfil

Der Plan der Antragsteller war es, im Anschluss an das Baugebiet "Hosleite" in der Gemarkung Löschwitz ein Einfamilienwohnhaus und eine Doppelgarage zu errichten.

"Die dortige Fläche stand schon vor rund 15 Jahren in der Diskussion", führte Bürgermeister Werner Nickl zu der Bauvoranfrage aus. "Da in dem Bereich entlang des Weges eine ziemlich ausgeprägte biotopische Struktur existiert, so war man bereits damals, besonders aus Sicht der Naturschutzbehörde, der Meinung, diesen Bereich nicht als Baugebiet zur Verfügung zu stellen."

Zudem müsste für die möglichen zwei Parzellen ein Bebauungsplan erstellt werden, teilte Nickl mit. Des Weiteren gestalte sich die Zufahrt schwierig. Nicht zuletzt wäre durch die Ausweitung von Löschwitz nach außen im Zuge des Bauvorhabens eine nicht zielführende Entwicklung der Ortschaft gegeben. "Bereits im Jahre 2004 ist in Gesprächen mit dem Kreisbaumeister favorisiert worden, die Fläche Nummer sieben der Bebauung zuzuführen", merkte der Bürgermeister an. Einstimmig lehnte der Bauausschuss schließlich die Bauvoranfrage ab.

Carport und Werbetafel

Alle weiteren Vorhaben winkte das Gremium dagegen einstimmig durch. Zunächst ging es um drei Bauvoranfragen. Einen Carport als Verbindungsbau zwischen Garage und Wohnhaus wollen Martina und Norbert Schwab in der Primianusstraße in Kemnath errichten.

Die AOK Gesundheitskasse Direktion Bayern beabsichtigt, an der neuen Geschäftsstelle in der Straße "Am Einlass" eine Außenwerbung anzubringen. Diese wird eine Ausladung von rund 70 Zentimeter von der Hauswand zur Straßenseite haben. Außerdem sind zwei Werbetafeln an der Fassade vorgesehen. "Die örtlichen Gegebenheiten erlauben dies, und das Denkmalamt ist damit auch einverstanden", informierte Nickl.

Das Gremium genehmigt auch den Neubau eines Einfamilienwohnhauses  im Baugebiet "Am Galgen - Erweiterung" in Kemnath.

Wintergarten und Garage

In der Johann-Hader-Straße im Kemnather Baugebiet "Brückengasse - Bauabschnitt 3" beabsichtigen Sophie und Maximilian Heser sowie Cornelia und Alexander Schneider jeweils den Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage. Auch Karin und Andreas Sächerl wollen dort ein Einfamilienwohnhaus errichten.

Zur Kenntnisnahme lag dem Gremium der Bauantrag von Thomas Gallei vor, der an sein Wohnhaus in der Fichtelgebirgsstraße im Baugebiet "Erweiterung Kemnath-Süd" einen Wintergarten anbauen will. Der Bauantrag von Alexander Schupfner aus Waldeck auf Errichtung einer Doppelgarage wurde ebenfalls an das Landratsamt weitergeleitet.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp