Büro des Kemnather Projektes „LEBENplus“ gesegnet und offiziell eröffnet
Für ein „Plus“ im Leben

Zahlreiche Gäste waren zur offiziellen Eröffnung des "LEBENplus"-Büros in Kemnath gekommen.
Politik
Kemnath
28.02.2018
163
0

Großer Andrang herrschte vor wenigen Tagen am oberen Stadtplatz in Kemnath: Das Büro des Projektes "LEBENplus" bekam den kirchlichen Segen von Stadtpfarrer Konrad Amschl und wurde damit offiziell eröffnet. Zahlreiche Gäste kamen zum Gratulieren vorbei.

Mit dem neuen Projekt "LEBENplus" soll Quartiersmanagerin Stefanie Baier in Kemnath nachhaltige Konzepte entwickeln und Strukturen schaffen, die von Netzwerkpartnern ausgefüllt werden. Egal, ob ein älterer Kemnather Hilfe im Garten braucht, Unterstützung im Haushalt, einen Pflegedienst sucht oder einfach nur Gesellschaft möchte: Mit Stefanie Baier gibt es die Ansprechpartnerin, die in diesen Bereichen berät und vermittelt - unverbindlich, neutral und kostenlos. Getragen wird das Projekt von der Stadt Kemnath. Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration fördert dieses über das Programm "Selbstbestimmt Leben im Alter". Der BRK-Kreisverband Tirschenreuth wurde von der Stadt mit der Realisierung des Projektes beauftragt.

"Es sollen Menschen zusammengebracht werden, die auf Unterstützung angewiesen sind", betonte BRK-Kreisgeschäftsführer Holger Schedl. Er zeigte sich sehr zuversichtlich, dass in dem Büro eine hilfreiche Vermittlungsarbeit geleistet werden kann. 2. Bürgermeister Hermann Schraml brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass das Projekt nun in Kemnath anlaufen könne. Der Erfolg, so Schraml, hänge auch davon ab, wer im Büro als Ansprechpartnerin zur Verfügung stehe. "Mit Stefanie Baier ist das genau die Richtige", so Schraml.

Stellvertretender Landrat Dr. Alfred Scheidler hob die große Bedeutung des Projekts hervor. "Das ist ein weiterer Mosaikstein im Landkreis Tirschenreuth, um dem demographischen Wandel zu begegnen", sagte Scheidler. Ein vergleichbares Projekt gebe es bereits seit einiger Zeit in der Stadt Tirschenreuth, wo es sich etabliert habe und von der Bevölkerung sehr gut angenommen werde. "Irgendwann brauchen wir alle wahrscheinlich mal Hilfe - und dann ist es gut, wenn eine zentrale Anlaufstelle gibt", betonte Scheidler. Auch Landtagsabgeordneter Tobias Reiß beglückwünschte die Kommune zu dem Projekt, das sicherlich zu einem "mehrfachen Plus" in der Stadt führen werde.

BRK-Kreisvorsitzender Franz Stahl, zugleich auch Bürgermeister der Stadt Tirschenreuth, wertete das Projekt "LEBENplus" als "absoluten Gewinn für die Menschen in der Region". Mit dem Angebot werde die gesamt Gesellschaftsstruktur abgedeckt. So wie sich das Projekt in Tirschenreuth etabliert habe, werde es sich auch in Kemnath etablieren, zeigte sich Stahl zuversichtlich. Stefanie Baier freute sich über die zahlreichen guten Wünsche zur Eröffnung. Ihr besonderer Dank galt den Kooperationspartnern, von denen auch zahlreiche Vertreter anwesend waren: Ohne ihr Mitwirken könne das Projekt nicht mit Leben gefüllt werden.

In dem Büro am Kemnather Stadtplatz 43 ist Quartiersmanagerin Stefanie Baier an drei Tagen in der Woche anzutreffen: Montag 8 bis 12 Uhr, Dienstag 13 bis 16 Uhr und Mittwoch 8 bis 12 Uhr. Termine sind aber auch nach Vereinbarung möglich (Telefon: 09642/9158210; E-Mail: baier@meinlebenplus.de). In dem Büro wird künftig auch der Kemnather Seniorenbeauftragte Franz Schwemmer seine Sprechstunden abhalten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.