14.03.2018 - 20:00 Uhr
Kemnath

Jahreshauptversammlung der BN-Kreisgruppe in Kemnath Naturschützern gehen die Themen nicht aus

Über mangelnde Betätigungsfelder kann sich der Bund Naturschutz (BN) im Landkreis Tirschenreuth nicht beklagen. Das machte Kreisgruppenvorsitzender Josef Siller in der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte "Fantasie" deutlich: "Immer mehr Menschen haben ein Interesse an einer intakten Natur!"

BN-Kreisvorsitzender Josef Siller: "Die Menschen wollen weg vom Flächenverbrauch." Bild: stg
von Holger Stiegler (STG)Profil

Ein "Dauerbrenner", mit dem man auch im Landkreis immer wieder befasst sei, sei das Thema Energiewende. Klar sei, dass diese nur dezentral gelingen könne. "Eine Energiewende muss von unten beginnen." Natur- und Umweltschutz beginne vor der Haustüre. Um Verbesserungen zu erreichen, gelte es auch demokratische Prozesse einzufordern und sich zu beteiligen, sagte Siller mit Blick auf das Thema "Flächenfraß". Das Volksbegehren dazu wolle der BN mittragen, die offizielle Entscheidung dazu soll im April fallen. "Die Menschen wollen weg vom Flächenverbrauch." Zum Ausbau der B 299 am Hessenreuther Berg stellte Siller fest, dass hier ein Kompromiss gefunden worden sei: Statt eines geplanten 17-Meter-Einschnitts seien es nur zehn Meter. Außerdem sei erreicht worden, dass die geplante "Faunatrasse" größer als ursprünglich geplant ausfalle.

Nach wie vor in Gefahr ist nach Aussage des Redners der Große Teichelberg, die Bedrohung durch einen Basaltabbau noch nicht gebannt. "Das wäre eine Katastrophe für die Biodiversität", stellte der Vorsitzende fest, wenn das Bergamt Nordbayern diesbezüglich für die Basalt AG entscheiden würde. Mit den Bayerischen Staatsforsten und dem Landesbund für Vogelschutz (LBV) habe der BN aber starke Partner an der Seite. Zur geplanten HGÜ stellte Siller fest, dass diese vom BN gänzlich abgelehnt werden. "Wir brauchen sie nicht." Weitere Themen im Jahresbericht des Vorsitzenden waren die verfehlte EU-Agrarpolitik, der Ausbau des Amphibienschutzsystems im Landkreis sowie die weitere Unversehrtheit der Waldnaabaue.

Das Jahresprogramm 2018 stellte zweiter Kreisvorsitzender Werner Schubert vor: Eingeladen wird zum Vortrag "Aus dem Leben der heimischen Heuschrecken" mit Jürgen Fischer am 29. März in den Gasthof "Waldfrieden" in Brand. Die Exkursion "Naturnahe Fischzucht" steht am 22. April mit der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) Tirschenreuth in Muckenthal auf dem Programm. Eine heimat- und naturkundliche Familienwanderung gemeinsam mit der Steinwaldia folgt am 6. Mai, Treffpunkt ist an der Rosenbühlbrücke. Am 12. Mai heißt es "Stunde der Gartenvögel" im Naturerlebnisgarten Waldsassen gemeinsam mit dem LBV und der Umweltstation. Eine Betriebserkundung bei Biogärtner Simon Rauch in Leugas ist am 16. Juni gemeinsam mit der KEB geplant. Die naturkundliche Führung durch das Biotop "Zinster Steinbruch" mit LBV und Naturpark Steinwald findet am 21. Juli statt.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.