22.11.2017 - 20:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Kemnather Bauausschuss beratschlagt über mögliche Verbesserungen Bude wird Bushäuschen

Straßenlaternen fehlen entlang eines Straßenzugs. Der Belag der Gehwege im Friedhof muss verbessert werden und für das Buswartehäuschen auf dem Waldecker Markt gibt es ein originelle Übergangslösung.

Absperrbänder entlang der Friedhofswege. An vielen Stellen wurden Randsteine gesetzt und die Wegen ausgebaut. Bild: mde
von Michael DenzProfil

In der Wunsiedler Straße soll "Licht ins Dunkel gebracht werden". Dort fehlen laut Josef Krauß (CSU) einzelne Straßenlaternen. "Die Stadt werde mehrere Angebote einholen", versprach Bürgermeister Werner Nickl im Bauausschuss. Um die Beleuchtung zu verbessern und somit auch mehr Sicherheit für Fußgänger und Verkehrsteilnehmer zu erreichen, sollen weitere Laternen aufgestellt werden.

Derzeit schreitet der Wegebau auf dem Friedhof voran. Stefan Zaus (Grüne) regte eine Verbesserung des Wegebelags an. Generell war sich der Bauausschuss einig, bei einer "wassergebundenen Decke" zu bleiben. "Asphalt oder Pflasterungen sollte man an den vielen Nebenwegen nicht zur Wahl ziehen." Eine Instandhaltung der Wege mit "wassergebundener Decke" sei besonders wegen des Schneeräumens, der Friedhofsbagger und anderer Maschinen für die Grabsteine laufend erforderlich.

Laut mehrerer Gremiumsmitglieder sei der Anteil an Brechsand in der Deckschicht der Wege zu hoch, weshalb das Regenwasser an manchen Stellen schlecht versickere. "Zu viele Null-Anteile versiegeln den Weg." Josef Krauß regte eine Prüfung an, ob in den gepflasterten Friedhofswegen Gitterroste zur Verstärkung eingebaut werden. Gleiche Überlegungen solle man auch bei den Wegen in der Bürgermeister-Metschnabl-Anlage beim Kriegerdenkmal anstrengen.

Die auf den Schulbus wartenden Kinder auf dem Waldecker Markt werden bald vor Wind und Wetter geschützt sein. Ein Verkaufsstand vom Candle-Light-Shopping soll nach der Veranstaltung am Montag, 4. Dezember, auf dem Marktplatz aufgestellt werden. "Behelfsmäßig, bis zu einer guten und zukunftsfähigen Lösung, zumindest für die Wintermonate, werde Abhilfe geschaffen", teilte Nickl mit. Nötig wird ein Wartehäuschen, weil die Busse bei der leerstehenden Grundschule keine ausreichende Wendemöglichkeiten haben, lassen sie die Schulkinder nun auf dem Waldecker Markt zu- und aussteigen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.