11.08.2017 - 15:58 Uhr
KemnathSport

Neue Jugendvereinsmeister beim Kemnather Tennisclub Hoffnungsvoller Nachwuchs

Am ersten Tag die Gruppenphase, tags darauf die Halbfinals und das Endspiel: In einem neuen Modus ermittelte der Tennisclub Kemnath seine Jugendvereinsmeister. Jonas Heining und Marie Biersack heißen die Titelträger.

Marie Biersack und Jonas Heining (Siebte und Achter von links) setzten sich bei den Jugendvereinsmeisterschaften des Tennisclubs durch. Unser Bild zeigt sie mit weiteren Nachwuchsspielern und den Trainern: (von links Laura Domeyer, Thomas Meserth, Jule Ring, Anna Prieschenk, Selina Möller und Sarah Kaufmann sowie (von rechts) Justus Beck,Timo Müller, Luis Ring, Felix Eichhorn, Bernd Schönfelder, Alina Kastner und Jakob Prieschenk. Bild: jzk
von Josef ZaglmannProfil

Bisher wurden die Vereinsmeisterschaften der Knaben und Mädchen U 14 sowie der Juniorinnen U 16 im K.o.-Modus über mehrere Tage ausgetragen. Diesmal beschränkte sich der Wettbewerb auf zwei Tage. Nach der Vorrunde am Samstag bildeten Sieger und Zweitplatzierte der beiden Gruppen am Sonntag jeweils die Halbfinalpaarungen. Die Spiele um Platz drei sowie die Finals folgten. So gingen an den beiden Tagen 20 hochspannende Matches über die Bühne. Alle vier Plätze wurden gleichzeitig genutzt, die Tennisanlage in der Badstraße war sehr gut besucht.

Bei der U 14 setzten sich in den Halbfinals Jonas Heining gegen Felix Eichhorn und Jakob Prieschenk gegen Alina Kastner durch. Das Spiel um Rang drei gewann Kastner gegen Eichhorn. Aus dem hochklassigen Endspiel ging Jonas Heining mit 7:6 und 7:5 gegen Jakob Prieschenk als Sieger hervor.

Bei den Juniorinnen U 16 hießen die Halbfinalpaarungen Selina Möller gegen Sarah Kaufmann und Marie Biersack gegen Jule Ring. Ins Finale zogen Kaufmann und Biersack ein. Letztere setzte sich nach drei spannenden Sätzen im Match-Tiebreak durch. Dritte wurde Selina Möller. Die Überraschungen des Wochenendes waren Alina Kastner, die ohne Spielpraxis am Turnier teilnahm und in der Altersklasse U 14 im Match-Tiebreak des dritten Satzes den Einzug ins Finale nur knapp verpasste, und Sarah Kaufmann, die als jüngste im Feld der Juniorinnen mit Nervenstärke bis ins Finale vordrang. Die Betreuer waren Thomas Meserth, Bernd Schönfelder und Timo Müller.

Als krönender Abschluss fand ein gemeinsamer Grillabend von Spielern, Eltern und Trainerteam statt. Nach dem großen Erfolg des Turniers werden die Vereinsmeisterschaften der Nachwuchsspieler in den nächsten Jahren sicher ähnlich ablaufen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.