Stefan Gassler beleuchtet Jugendfußball im SVSW Kemnath
Großfeldteams spielen groß auf

SVSW-Jugendleiter Stefan Gassler kann zufrieden in die Zukunft blicken. Die A, B- und C-Junioren behaupten sich nach ihrem Aufstieg in den höheren Spielklassen und bei den Kleinen ist für genügend Nachwuchs gesorgt. Bild: stg
Sport
Kemnath
19.04.2017
25
0

Einem Aufstieg in die nächsthöhere Klasse folgt oft in der neuen Saison die Ernüchterung. Aber nicht so bei den drei Großfeldmannschaften des SVSW-Nachwuchses.

(stg) Wie dem Bericht von Jugendleiter Stefan Gassler in der Jahreshauptversammlung zu entnehmen war, schlagen sie sich allesamt gegen die nun leistungsstärkere Gegner recht gut. So geben die von ihm betreuten und von Holger Schmidt vom TSV Kastl trainierten A-Junioren, die mit dem Nachbarverein in einer Spielgemeinschaft (SG) auflaufen, "berechtigte Hoffnung auf die kommende Frühjahrssaison". Den Aufstieg hatte die junge Mannschaft mit fünf Siege, einem Unentschieden und vier Niederlagen geschafft. Der dritte Tabellenplatz berechtigte die aktuell 16 Kicker schließlich zum Start in der neu gegründete Kreisklasse. Im Sommer rücken wieder vier gute Spieler, die es bestmöglich zu integrieren gelte, in den Erwachsenbereich auf.

Ebenfalls eine SG mit Kastl bilden die B-Junioren. Mit Trainer Stefan Gassler und Betreuer Bernhard Ketterl erreichten sie mit sechs Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen den vierten Tabellenplatz, der zum Aufstieg in die neu gegründete Kreisklasse berechtigte. "Das Potenzial in der neuen Liga eine gute Rolle zu spielen, ist fraglos vorhanden", attestierte der Jugendleiter den 17 Jugendlichen.

Ebenfalls als SG mit Kastl und dem SV Waldeck unterwegs sind die C-Junioren Im vergangenen Sommer schlossen sie unter Trainer Bernhard Ketterl die Leistungsgruppe als Tabellenerster ab und lösten damit das Ticket für die Kreisliga. Zu Saisonbeginn erfolgte ein Trainerwechsel, da Ketterl kürzer treten wollte. Mit Fabian Federsel vom TSV sei ein ausgezeichneter Nachfolger gefunden worden. Die 21 Spieler machten ihre Sache in der neuen Liga sehr gut, meinte Gassler. Mit 13 Punkte beendeten sie als Siebte die Herbstrunde im gesicherten Mittelfeld. "Sofern sich das Verletzungspech der Vorrunde etwas vermindert, ist sicher noch die eine oder andere Verbesserung im Platz möglich."

Bei den F-Junioren stehe der "Spaß am Spiel" im Vordergrund. Umso erfreulicher seien die guten Ergebnisse, die das Team von Jürgen Braunreuther und Ramiz Toquani in der Fair-Play-Liga" erzielt hat. "Nach wie vor ist ein enormer Zulauf zu verzeichnen, was sich an aktuell 18 bis 20 spielenden Kindern ausmachen lässt", freute sich Gassler. Höhepunkt im abgelaufenen Halbjahr sei die Teilnahme am SVSW-Nikolaus-Junior-Hallencup gewesen.

Die von Thomas Merkl und Dominic Weber betreuten E-Junioren mit derzeit 15 Spielern rückten größtenteils von den F-Junioren auf. "Die teils körperliche Unterlegenheit konnte Dank fußballerischem Geschick und Können gut ausgeglichen werden." Mit drei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen sei ein beachtlicher dritter Platz erreicht worden. Im Training werde weiterhin an Raumaufteilung und Spielaufbau "gearbeitet", Fortschritte seien hier deutlich erkennbar.

Die D-Junioren bilden mit Waldecker Kickern eine Mannschaft. Die von Holger Baier und Horst Zillner trainierten Jugendlichen spielten in der Herbstsaison auf dem "verkleinerten Großfeld". In der Abschlusstabelle belegten sie mit neun Punkten (drei Siege und vier Niederlagen) Rang sechs.

Gassler blickte auch auf Sommerfeste, Kino- und Schwimmbadbesuche zurück. Höhepunkt des Sommers sei der SVSW- Fußballtag gewesen: Hier nahmen 40 Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren mit großer Begeisterung teil. Besonders erwähnte Gassler, dass alle Nachwuchsteams mit neuen Trikotsätzen und Trainingsanzügen ausgestattet wurden. Dank galt hier Sponsorin Susann Daubitz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.