02.09.2014 - 00:00 Uhr
KemnathSport

Tirschenreuth: Laura Ponnath peilt weitere Erfolge an - Mit neuem Pferd in die Grand-Prix-Saison Riesentalent als Dressurreiterin

Ehrgeiz, Liebe zum Pferdesport und große Reiterpassion gehören zur persönlichen Einstellung und zum Erfolgsrezept einer Dressurreiterin. Laura Ponnath hat nicht nur das, sondern dazu bereits eine lange Reihe von Erfolgen im Pferdesport vorzuweisen.

von Arnold KochProfil

Dazu kommt die Familie, die sie bei ihrem teuren und zeitintensiven Sport unterstützt. Mit Fleiß aber auch unverkennbarem Talent geht die 20-Jährige unbeirrbar ihren Weg sowohl im bayerischen als auch im deutschen Dressursport.

Heuer das Abitur

Als eines der hoffnungsvollsten Talente im Dressursport entdeckte Laura Ponnath bereits mit vier Jahren ihre Liebe zu Pferden. Angesteckt von Mama Michaela, die früher bei Fuchsjagden ritt und Papa Michael, dessen Hobby das Züchten von Arabern ist, wurde die Zuneigung zum Pferdesport auch das Faible der Tochter. Noch im Kindergartenalter lernte die diesjährige Abiturientin auf dem Vollblutaraber-Gestüt ihrer Eltern in Oberndorf bei Kemnath den Umgang mit Pferden. Sie trainierte die Araber an der Hand und stellte sie auch in Junioren-Sonderzuchtklassen dem Fachpublikum vor. So dauerte es nicht lange, bis sie auf ihrem ersten Pony "Rocky" saß und von ihren Eltern anfangs an die Wald- und Wiesenreiterei herangeführt wurde.

Mit zunehmendem Alter genügte ihr es nicht mehr, nur über die Felder hinter ihrem Wohnhaus am Rande der Ortschaft Oberndorf zu reiten. Ihr Blick ging hin zum Dressurreiten. Die Initialzündung dafür war ein Besuch der weltbekannten Dressurshow "Appassionata" in Nürnberg. Bei einem Vorreiten mit ihrem Pony erkannten die Nachwuchstrainer sofort ihr Talent. Etwas später sattelte Laura Ponnath auf ihr erstes Großpferd, die Dressurstute "Goldfee" um.

Der damalige Jugendlandestrainer Dirk Meylemans nahm die Elfjährige unter seine Fittiche und schulte sie in wöchentlich intensivem Training im professionellen Dressurreiten. Er förderte ihre große Gabe, ihr Pferd zu führen und in Harmonie mit ihrem Vierbeiner eins zu werden.

Mit "Goldfee" bestritt die künftige Jurastudentin zahlreiche Jugendturniere der Schwierigkeitsklassen A bis M sehr erfolgreich. Sie holte sich mehrere Turnier- und Sichtungssiege und machte damit auf sich landesweit aufmerksam. Die Aufnahme in den Franken-Kader Dressur der Junioren war der Lohn für die harte Aufbau- und Trainingsarbeit.

Mit ihrem zweiten Großpferd "Citango" unter der professionellen Führung von Trainerin Ulrike Kick aus Frauenricht bei Weiden startete Laura Ponnath nicht nur auf Bayernebene weiter durch. "Als ich vor vier Jahren "Citango" bekam, war er noch Hengst und absolut unerträglich. Dauernd stieg er gefährlich hoch", berichtete das Nachwuchstalent. Mit dem nun als Wallach beruhigten "Citango" nahm die junge Dressurreiterin an weiteren Turnieren mit weit höheren Anforderungen im den Prüfungsklassen M*, M** und S* teil. Mit diversen Siegen und guten Platzierungen in M-Prüfungen und vorderen Plätzen bei bundesweiten S-Prüfungen wuchs ihr Nachwuchssternchen am deutschen Dressurhimmel ständig weiter.

2011 in den Bayern-Kader

Dem starken Abschneiden bei den bayerischen Meisterschaften 2011 in München folgte ihre Berufung in den Bayern-Kader. Die guten Platzierungen bei internationalen Turnieren waren Anlass für den damaligen Bundestrainer Hans-Heinrich Meyer zu Strohen, die Oberndorferin 2012 zu einem Dressurlehrgang auf das Gut Weihersmühle einzuladen. Kurz darauf schaffte sie es auf der Olympia-Reitanlage München-Riem beim ersten Sichtungsturnier "Preis der Besten" in der Altersklasse Junioren den zweiten Platz zu belegen. Aufgrund dieses Erfolges erhielt sie zusammen mit den weiteren sechs besten bayerischen Dressurreitern die Chance, nochmals ihr Können beim Bundestrainer zu zeigen. Mit nur einem Punkt hinter dem Sieger landete sie auf Platz zwei bei der internationalen Dressuraufgabe für Junioren.

Auch in der S-Klasse oben

Im Januar 2013 wechselte Laura mit "Citango" in den Dressur- und Ausbildungsstall von Alexandra Sessler und Matthias Schorner nach Rempelkofen bei Regensburg, die ihr Talent weiter formten. Trotz der erschwerten Trainingsbedingungen mit je einer Stunde An- und Rückfahrt ging es auch in der schweren Klasse steil nach oben. Mit 10*-Siegen und weiteren fünf S*-Turniersiegen zeigte Laura Ponnath mit ihrem zwölfjährigen Niederländer ihre Klasse bei den jungen Reitern (18 bis 21 Jahre) weiter. Sie ritt beim Preis der Besten in Kronberg bei Frankfurt am Main. Wenig später holte sich beim Finale in Warendorf den bayerischen Vizemeistertitel in München-Riem.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.