Anpflanzung wiederholt zerstört
Schwarz-weißer Übeltäter hat was gegen bunte Geranien

Vermischtes
Kemnath
29.08.2017
133
0

Waldeck. So schön wie die Geranien am Abend noch geblüht hatten, so zerrupft sahen sie am Morgen darauf aus. Wie alle Jahre wurden am Zaun zum Markt hin Blumenkästen aufgehängt. In den vergangenen Jahren waren sie eine Augenweide und blühten den ganzen Sommer über zur Freude der Hausbesitzer. Doch heuer hatte offensichtlich ein Tier bei mehreren Kästen die ganze Arbeit kaputtgemacht. Als Übeltäter wurde zunächst ein Marder oder ein Rabe vermutet. Das Spiel wiederholte sich. Um dem Einhalt zu gebieten, kamen verschiedene Methoden zum Einsatz, um den "Vandalen" abzuwehren: Kaffeesatz im Kasten, Lavendel und Katzenkraut. Nichts half, doch immerhin konnte der "Täter" bei seinem Treiben beobachtet werden: Es war eine Elster. Schließlich wagte die Blumenfreundin einen letzten Versuch und pflanzte den Kasten noch einmal an. Überraschenderweise geschah danach nichts mehr - vorerst. Denn mittlerweile hat die Elster doch wieder zugeschlagen. Bilder: hl (2)

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.