08.02.2017 - 18:38 Uhr
KemnathOberpfalz

Brand in Eisersdorf Ursache bleibt unklar

Wochenlang haben Gutachter und Kriminalpolizei ermittelt, was den Brand in Eisersdorf am Dreikönigstag ausgelöst haben könnte. Zu Jahresanfang zerstörten die Flammen ein landwirtschaftliches Anwesen. Sechs Personen erlitten leichte Rauchgasvergiftungen.

170 Feuerwehrleute sowie über 50 Rotkreuzler und die Polizei waren an der Brandstelle in Eisersdorf im Einsatz. Bild (Archiv): jma
von Hubert Lukas Kontakt Profil

Der Schaden betrug rund 150 000 Euro. Mittlerweile liegt Thomas Mikolei das Ergebnis der Gutachter vor. Und er ist trotzdem so schlau wie bisher. Denn laut dem Sachbearbeiter der Kriminalpolizei Weiden ist "keine greifbare Brandursache" festgestellt worden. Der "Zerstörungsgrad" sei zu groß gewesen, um nähere Erkenntnisse zu gewinnen.

Was der Beamte bereits nach der Brandnacht ausgeschlossen hatte, bestätigt aber auch das Schriftstück: "Es war keine Brandstiftung." Auch die im betroffenen Gebäude untergebrachte Hackschnitzelheizung scheide weiterhin aus. So bleiben letztlich nur Vermutungen. Mikolei tippt zwar auf einen technischen Defekt, ob aber durch ein poröses Kabel, Tierfraß oder äußere Einflüsse aufgrund der damals herrschten Kälte von bis zu minus 23 Grad - das bleibe unklar.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.