BRK-Bereitschaft braucht neuen Materialtransportwagen
„Julia“ hat ausgedient

Vermischtes
Kemnath
20.12.2016
13
0

239 000 Kilometer hat der kleine Bus bereits auf dem Tacho stehen - und allmählich soll er in den Ruhestand. "Der Materialtransportwagen ist in die Jahre gekommen und genügt den Anforderungen nicht mehr", berichtet taktischer Leiter Harald König von der BRK-Bereitschaft. Eine Generalüberholung würde anstehen, die sich aber finanziell nicht mehr rechne. Deshalb muss "Julia" - so wurde das Auto getauft - ersetzt werden.

Der Bus ist mittlerweile 22 Jahre alt, 10 Jahre stand er im Dienst der BRK-Bereitschaft. Für ein Ersatzfahrzeug ist sie auf Spenden aus der Bevölkerung und von Firmen angewiesen. "Wir wollen uns wieder ein gebrauchtes Fahrzeug anschaffen, dafür rechnen wir mit etwa 20 000 Euro Kosten", erklärt König. Die vielen Aktivitäten und Einsätze der ehrenamtlichen Helfer machen auch deutlich, dass die Bereitschaft das neue Fahrzeug benötigt: vom Katastrophenschutz über den Fachdienst GSG (Gefährliche Stoffe und Güter, Dekontamination), Betreuungsdienst, Unterstützung des Rettungsdienstes Jugendrotkreuz bis hin zur Gesundheitsbildung durch Vorträge und Info-Veranstaltungen. Auch außerhalb des Altlandkreises Kemnath war die BRK-Bereitschaft schon oft gefragt - so beim G7-Gipfel 2015 in Garmisch, beim Hochwassereinsatz bei Deggendorf sowie bei der Fußball-WM 2006 in München und Nürnberg.

Für weitere Informationen zur nötigen Anschaffung eines neuen Fahrzeuges steht taktischer Leiter Harald König unter Telefon 0151/51027733 gerne bereit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.