19.02.2017 - 20:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Bürgermeister stellt sich Fragen der Grundschüler Nickl im Kreuzverhör

(jzk) Kaum fassen konnte der Besprechungsraum im Übergangsrathaus die 25 Schüler der Klasse 4a der Kemnather Grundschule. Fast jeder der 17 Buben und der 8 Mädchen hatte eine Frage an Bürgermeister Werner Nickl vorbereitet. "Seit wann sind Sie Bürgermeister?" und "Gefällt Ihnen Ihre Arbeit?", wollten sie unter anderem von ihm wissen. "Bürgermeister ist mein Traumberuf", meinte Nickl. Als solcher könne er Bürgern helfen und die Entwicklung seiner Heimatstadt mitgestalten. Dass es nicht so einfach ist, neben der Grundschule einen Fußballplatz anzulegen, musste er den Buben klar machen, ebenso warum es in Kemnath keinen McDonalds gibt. Geduldig gab Nickl den Grundschülern Auskunft. Dass er im Verhinderungsfall vom zweiten Bürgermeister Hermann Schraml und von dritter Bürgermeisterin Heidrun Schelzke-Deubzer vertreten wird, wussten viele nicht.

Klassenlehrerin Elisabeth Schubert (hinten rechts) hatte die Klasse 4a gut auf den Besuch bei Bürgermeister Werner Nickl (links daneben) vorbereitet. Bild: jzk
von Josef ZaglmannProfil

Nach der interessanten Fragestunde erhielt jedes Kind eine süße Überraschung. Klassenlehrerin Elisabeth Schubert dankte dem Rathauschef mit einem kleinen Präsent.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.