05.10.2017 - 20:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Christian Bischoff war Gast beim Gewerbering Pressath: „Guru“ für ein besseres Leben

Persönlichkeits- und Motivationstrainer Christian Bischoff zeigte mit viel Einsatz und Witz die "Motivation des Lebens". Eingeladen hatte der Gewerbering Pressath.

Selbstvertrauen und Eigenverantwortung seien der Schlüssel zum Erfolg, predigte der Motivationstrainer Christian Bischoff. Bilder: Holger Stiegler (2)
von Holger Stiegler (STG)Profil

"Die Grundlage von Erfolg ist Selbstvertrauen", stellte Bischoff fest, der früher auch als Trainer in der Basketball-Bundesliga tätig war. Dieses wiederum beginne mit dem Erkennen des Selbstwertes, einer der wichtigsten Sätze des Abends - so schärfte der Redner den Zuhörern am Dienstagnachmittag in der Kemnather Mehrzweckhalle ein - werde deshalb "Ich bin es wert" sein.

Untrennbar damit verbunden sei die Eigenverantwortung. "Das ist die Grundlage, ansonsten sind wir in einer Jammerhaltung, in einer Entschuldigungshaltung oder wir sind Opfer", so Bischoff. Das kenne man vom Arbeitsplatz, wenn man Menschen treffe, die stets darüber klagen, was andere falsch machen oder was im eigenen Leben falsch läuft.

"Ein Mensch ohne Eigenverantwortung ist ein Energiesauger - er zieht Energie von anderen Menschen ab und für sein Jammern bekommt er Aufmerksamkeit", sagte Bischoff. Sich zu ändern bedeute sich in einem ersten Schritt bewusst zu machen, dass man eigentlich ständig Energie aus dem Umfeld abziehe. Eigenverantwortung beginne mit der Erkenntnis "Hör auf zu jammern!", was angesichts der Tatsache, dass man im deutschsprachigen Mitteleuropa und somit im "Paradies auf Erden" lebe, nicht schwer sein sollte.

Bischoff gelang es, alle Gäste im Handumdrehen zu Gewinnern zu machen. Er ließ sie in Siegerpose ausgiebig beklatschen - wechselweise in zwei Gruppen. Wenig später lagen sich mehr oder weniger fremde Menschen in den Armen, lächelten, wünschten einander ein glückliches Leben oder betonten, dass der andere ein Geschenk für die Welt sei. Lob nur für Leistung? Bischoff sah das anders und versuchte dies auch den Zuhören zu verinnerlichen mit dem ständigen Appell an das episodische Gedächtnis eines Menschen, das sich durch überraschende und einzigartige Bilder und Erlebnisse prägen lässt. "Ich bin frei", "Ich mag mich", "Woran ich denke, wird meine Realität" waren Sätze, die sich ins Bewusstsein der Zuhörer eingraben sollten.

Besonders eindrucksvoll geriet hier ein Experiment, das Bischoff vorführte: In ein Glas schüttet er schwarze, ekelige Brühe, ein Sinnbild für das Negative. Mit frischem und klarem Wasser, das darauf geschüttet wird, lässt sich dies wieder reinigen und ins Positive wenden - zwar nicht von jetzt auf gleich, aber kontinuierlich in die richtige Richtung. Bischoff warnte davor, den Fokus nicht falsch auszurichten: "Wer sich auf die falsche Sache fokussiert, bekommt nie das gewünschte Ergebnis." Einen wesentlichen Aspekt schärfte Bischoff den Zuhörern ein: "Mit Schwächen sollen Sie so umzugehen, dass sie einem nicht im Weg stehen. Dazu gehöre auch der richtige Umgang mit der Angst, denn: Angst ist der Killer von Selbstvertrauen!"

Eingestimmt wurden die Zuhörer in der Halle von Gerd Schönfelder: Der "Gold-Gerd" aus Kulmain erzählte eindringlich, aber gepaart mit Witz, die Geschichte seines Lebens und seines Unfalls sowie die Art und Weise, wie er aus dem "Loch", in das er gefallen war, wieder herauskam.

Ein Mensch ohne Eigenverantwortung ist ein Energiesauger.Christian Bischoff
Die Grundlage von Erfolg ist Selbstvertrauen.Chrisitan Bischoff

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.