31.10.2016 - 17:38 Uhr
KemnathOberpfalz

Dr. Michael Kampe gibt Tipps für die Vorbereitung zum Nofi-Lauf Fit mit dem richtigen Turnschuh

Der Nofi-Lauf in Kemnath rückt langsam näher. Bis zum Start bleiben zwar noch über sechs Monate, doch Anfänger brauchen die Zeit, um fit zu werden. Orthopäde Dr. Michael Kampe erklärt, worauf ein Lauf-Neuling achten sollte.

Dr. Michael Kampe, Leiter des zertifizierten Endoprothetik-Zentrums am Krankenhaus in Kemnath, gibt Tipps, wie ein Lauf-Anfänger am besten für den Nofi-Lauf trainiert. Archivbild: stg
von Anne Spitaler Kontakt Profil

Der Mediziner ist Leiter des zertifizierten Endoprothetik-Zentrums am Krankenhaus Kemnath und weiß, worauf es vor und bei dem Lauftraining ankommt. Er empfiehlt, sich für den Schuhkauf Zeit zu nehmen. "Wichtig ist das gute Gefühl hinsichtlich der Passform." Der Schuh sollte aus orthopädischer Sicht außerdem stabil und gut gedämpft sein. Das sei vor allem "für schwergewichtige und verletzungsanfällige Läufer sinnvoll", meint der Arzt. Von Modellen mit "Barfußgefühl" oder "Natural Running" rät Kampe eher ab. Ein freier Fuß passe sich den Belastungen aktiv an. Um den richtigen Schuh für sich zu finden, verweist der Orthopäde auf Schuhgeschäfte, Fitness-Studios oder Sportmedizinpraxen, die Laufanalysen anbieten. So könne der passende Schuh ermittelt werden. Laufen sei zwar generell gesund, meint Kampe, trotzdem bietet sich vorher ein Gesundheitscheck an. Der Bewegungsapparat, Fehlstellungen, muskuläre Erkrankungen sowie Gelenkerkrankungen sollten kontrolliert werden, um keinen Schaden am Körper anzurichten. "Beim Laufen treten Stoß- und Stauchungsbelastungen von drei- bis fünfmal des Körpergewichtes auf", erklärt Kampe. "Bei unzureichender Kompensation der Stöße kann es zu einem Gelenkverschleiß kommen." Auf weichem Waldboden zu laufen, sei für den Körper am besten. Auch internistische Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Beschwerden oder Durchblutungsstörungen können bei einem Sportmediziner abgeklärt werden.

Anfänger dürfen bei den ersten Trainingseinheiten nicht übertreiben, meint der Arzt. Die Verletzungsgefahr sei zu hoch. Die Lauf-Neulinge sind besser beraten, langsam über Wochen hinweg an die Belastung herangeführt zu werden. Mit Pulsmessern können Herzfrequenz, Geschwindigkeit, Kalorienverbrauch und Distanz überprüft werden. Das Herz eines Erwachsenen schlägt laut Kampe in Ruheposition 60 bis 70 Mal pro Minute. Den optimalen Trainingspuls beziffert der Mediziner auf zwischen 130 und 150 Schläge pro Minute. Trinken ist bei Läufen, die über 45 bis 60 Minuten dauern, sinnvoll. "Der Körper kann pro Stunde etwa 800 Milliliter Flüssigkeit aufnehmen. Ein Flüssigkeitsdefizit führt zu Krämpfen, Schwindel, Leistungsverlust." Nach dem Lauf empfiehlt Kampe, die Muskeln zu dehnen. Und noch eins ist wichtig: Kontinuität. "Es ist nicht sinnvoll, sich in einer Woche auszupowern, in der anderen Woche auf der faulen Haut zu liegen." Für den Nofi-Lauf rät er, mindesten sechs bis acht Wochen vor Start regelmäßig zu trainieren. Je länger aber die Vorbereitung, desto besser.

Nofi-Lauf in Kemnath

Der Nordoberpfälzer Firmenlauf, kurz Nofi-Lauf, ist für das Jahr 2017 in Kemnath geplant. Mit mehreren Geschichten aus dem Kemnather Land wollen wir unsere Leser auf das größte Sportereignis der Region am 24. Mai vorbereiten - mit Tipps für das Training besonders für Einsteiger. Im Gegensatz zur Strecke in Weiden laufen die Teilnehmer keinen Rundkurs, Start und Ziel sind also getrennt. Der Weg führt über 5,9 Kilometer auf breiten Straßen durch Kemnath. Anmeldungen sind noch bis zum 8. Mai 2017 möglich.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.