30.06.2017 - 16:50 Uhr
KemnathOberpfalz

Einblicke in die Arbeitswelt der Metall- und Elektroindustrie für Mittel- und Realschüler im ... Beladen mit Berufsinfos

Die Metall- und Elektroindustrie möchte nicht darauf vertrauen, dass sich Jugendliche von selbst über Ausbildungsmöglichkeiten in dieser Branche erkundigen. Sie bringt, oder besser gesagt fährt, die Informationen kurzerhand zu den Schülern.

Technische Zusammenhänge an typischen Arbeitsplätzen der Metall- und Elektroindustrie lernten Schüler der Kemnather Mittel- und Realschule im Info-Truck kennen. Bild: jzk
von Josef ZaglmannProfil

An vier Schultagen stand der Info-Truck der Metall- und Elektroindustrie in Kemnath, um Einblicke in die Arbeitswelt zu vermitteln. Welche Berufsfelder sie bietet, vermittelte den Klassen 8a und M8b der Mittelschule sowie den Klassen 7a, 8a und 9a der Wahlfächergruppe I (mathematisch-naturwissenschaftlich-technischer Bereich) der Realschule jeweils eine 90-minütige, erlebnisorientierte Unterrichtseinheit. Als Bindeglied zwischen Schule und Wirtschaft sollten zwei Fachleute vom Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie die Jungs und Mädchen für die Metall- und Elektrobranche begeistern. Diese erlebten an anschaulichen Experimentier-Stationen praxisnah die "Faszination Technik".

Auf der etwa 80 Quadratmeter großen Präsentationsfläche des zweigeschossigen Info-Trucks setzen neueste Multimedia-Anwendungen und anschauliche Experimentier-Situationen Maßstäbe für eine moderne Berufsinformation. Hier konnten die Jugendlichen unter fachkundiger Anleitung eine computergesteuerte CNC-Fräsmaschine programmieren und ein Werkstück fertigen. Sie erfuhren, wie vielfältig ein Wechselschalter in elektronischen Schaltungen eingesetzt werden kann und wie ein Aufzug gesteuert wird. Ein "Berufe-Scout" auf einem Touch-Monitor erklärte ihnen in Film, Text und Bild wichtige Inhalte zu den Berufen und zeigte das Ausbildungsangebot von Unternehmen in der Region. Auf einem Multitouch-Table lief eine animierte 3-D-Softwareanwendung, die zur Erkundungsreise durch ein virtuelles Unternehmen einlud. Sammelten die Jugendlichen in der unteren Etage Praxiserfahrungen, so konnten sie in der oberen Etage besondere Themen im Dialog vertiefen. Ein erfahrenes zweiköpfiges Beraterteam begleitete die Schulklassen und beantwortete Fragen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.