21.12.2017 - 20:10 Uhr
KemnathOberpfalz

Feuerwehr Kemnath informiert über Rauchmelder "Oben ohne" kann tödlich sein

Wenn ein Mensch bei einem Brand stirbt, sind nicht immer die Flammen schuld. Giftige Rauchgase breiten sich noch schneller aus. Wer aber einen Rauchmelder oben an seiner Zimmerdecke hat, kann Leben retten. Ab 2018 sind die kleinen Melder sogar Pflicht.

Anhand von Infobroschüren und der gesetzlichen Regelungen gaben Floriansjünger der Kemnather Wehr ratsame Tipps an die Kunden des Hagebaumarkts.
von Michael DenzProfil

"Schon wenige Atemzüge des giftigen Brandrauchs können tödlich sein", betonte der Kreisbrandinspektor für den westlichen Landkreis Tirschenreuth, Otto Braunreuther, bei der Infoveranstaltung "Oben ohne kann tödlich sein" im Kemnather Hagebaumarkt. Besonders im Schlaf werde Rauch nicht wahrgenommen, da der menschliche Geruchssinn dabei regelrecht ausgeschaltet ist.

In diesem Fall wecke der Warnmelder die Schlafenden durch seinen schrillen Alarmton. So können sich Bewohner rechtzeitig in Sicherheit bringen und die Feuerwehr verständigen. Im Schlafzimmer, Kinderzimmer und in Fluren müssen in Bayern nun Rauchmelder angebracht werden. Wegen möglicher Fehlalarme, meist ausgelöst von Staub oder von Wasserdampf im Badezimmer, wird von normalen Rauchwarnmeldern abgeraten und Wärme- oder Hitzemelder empfohlen.

Wie es laut Kemnather Feuerwehr in der Bayerischen Bauordnung heißt, so "sind die Eigentümer vorhandener Wohnungen verpflichtet, jede Wohnung bis zum 31. Dezember 2017 entsprechend auszustatten. Die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft obliegt den unmittelbaren Besitzern, es sei denn, der Eigentümer übernimmt diese Verpflichtung selbst." Hierbei handelt es sich somit um die "Nachrüstpflicht".

Für Neu- und Umbauten in Wohnungen ist der Einbau von Rauchwarnmeldern bereits seit 1. Januar 2013 Pflicht. Eine Kontrolle, ob die kleinen Lebensretter tatsächlich in Wohnungen verbaut wurden, beabsichtige der Gesetzgeber derzeit jedoch nicht.

"Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut oder angebracht und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Genaue Angaben zur Standortwahl, Montage und Wartung sind in den Herstelleranweisungen enthalten. Nach diesen Anleitungen können Rauchwarnmelder von jedermann einfach mit Schrauben, Dübeln oder Spezialklebstoff montiert werden; eine Fachkraft ist weder für das Installieren noch für das Warten erforderlich", heißt es von der Obersten Baubehörde des Staatsministeriums in einem Hinweisschreiben zur Rauchwarnmelderpflicht.

Die Kemnather Feuerwehr hofft, dass sich jeder diese Pflicht zur Herzen nimmt, damit mehr Leben gerettet werden können.

___

Weitere Informationen:

www.rauchmelder-lebensretter.de

Schon wenige Atemzüge des giftigen Brandrauchs können tödlich sein.Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.