26.01.2017 - 20:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Feuerwehr übt mit Schutzausrüstung Gefahrensituation Das Anziehen will gelernt sein

(mde) Nach der theoretischen Schulung zum Thema "ABC Gefahrstoffe" stellten sich die Atemschutzgeräteträger sowie ein Teil der aktiven Mannschaft der Feuerwehr Kemnath auch einer praktischen Übung. Zunächst mussten die Teilnehmer zeigen, dass sie den Chemikalienschutzanzug richtig an- und ausziehen und sich für gefährliche Stoffe rüsten können. Ein Schwerpunkt lag zudem auf dem Aufbau des Dekontaminationsplatzes.

Unter schwerer Vollschutzausrüstung gingen Trupps in die Werkstatt eines Gebäudes vor. Dort nahmen sie die dort gelagerten Gefahrstoffe unter die Lupe und überprüften die Behältnisse auf Undichtigkeiten.
von Michael DenzProfil

Fachberater Fritz Leicht erörterte zur Absperrung des Gefahrenbereiches, dass es nur einen Eingang zur Einsatzstelle sowie einen Ausgang geben dürfe. Das Betreten war nur mit Schutzausrüstung erlaubt. Im Zuge der Übung erkundeten die Teilnehmer in ihren Anzügen den Gefahrenbereich, in diesem Fall eine Werkstatt. Die Gruppe musste die dort gelagerten gefährlichen Stoffe benennen und die Behältnisse genau beschreiben.

Die Teilnehmer gaben schließlich diese Informationen an den stellvertretenden Leiter des Fachbereichs Gefährliche Stoffe, Gustav Zaloga, Übungsleiter Werner Weismeier sowie Fachberater für Gefahrgut des Landkreises Tirschenreuth und Leiter des Fachbereichs Gefährliche Stoffe, Fritz Leicht, über Sprechfunk weiter. Dann beratschlagten sie das weitere Vorgehen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.