Flächendeckende Beprobung gegen Armerikanische Faulbrut
Auch nur ein Volk ist meldepflichtig

Andreas Schultes. Bild: hrö
Vermischtes
Kemnath
04.07.2017
29
0

(hrö) Im Bereich Kemnath, Speichersdorf und Trabitz wiesen Bienenvölker Sporen der Amerikanische Faulbrut (AFB) auf. Wie Vorsitzender Andreas Schultes vom Bienenzuchtverein Kemnath und Umgebung bekanntgab, seien diese Völker im Bereich Kemnath saniert worden.

Um den Kampf gegen die AFB gemeinsam zu gewinnen, sei es jedoch wichtig, dass flächendeckend alle Völker beprobt werden. Die zurzeit kostenlose Futterkranzprobe solle für jedes Bienenvolk beantragt werden. Jeder Imker müsse den Standort seiner Bienen dem zuständigen Veterinäramt melden. Dazu sei jeder Bienenhalter verpflichtet, auch wenn nur ein einziges Volk gehalten werde. Ein Verstoß stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einer Geldbuße von bis zu 30 000 Euro geahndet werden.

Alle Bienenzüchter, auch Nichtmitglieder, sind aus aktuellem Anlass zur AFB-Informationsveranstaltung am Dienstag, 11. Juli, ab 19.30 Uhr in den Landgasthof Busch eingeladen. Bienensachverständige Monika Reichel aus Dießfurt spricht zum Thema: "Was nun, wie saniere ich AFB richtig und erfolgreich?" Weitere Information erteilen das Veterinäramt Tirschenreuth, Telefon 09631/7989011, oder Andreas Schultes, Telefon 09234/1563.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.