27.04.2017 - 20:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Friedlich Wölfl gibt Tipps zum verständlichen Schreiben Leichte Sprache gar nicht schwer

Wie kann ich für jedermann verständlich schreiben? Wie muss ich sprechen, damit es ein jeder versteht? Darüber referierte Friedrich Wölfl anlässlich der Frühjahrsvollversammlung des Kreisjugendrings Tirschenreuth. Er zeigte anhand praktischer Beispiele, wie man für viele Menschen Sprache verständlicher formuliert.

Friedrich Wölfl
von Jürgen RauchProfil

Die Zuhörer erfuhren, dass fast jeder sechste Erwachsene (17,5 Prozent) in Deutschland nicht über das Niveau eines Zehnjährigen hinaus kommt, wenn es um das Verstehen eines Textes geht. Die Personen können also höchstens kurze Texte mit einfachen Wörtern lesen und ihnen wichtige Informationen entnehmen.

Im Landkreis Tirschenreuth wären das 8500 Personen. Dazu kommen noch Personen mit Lese- und Konzentrationsschwierigkeiten oder gesundheitlichen Problemen wie Demenz. Insgesamt sind im Landkreis über 10 000 Personen betroffen.

Aber auch andere Personen seien laut Wölfl dankbar für gut verständliche und einfache "barrierefreie" Informationen. Dies sei für das Zusammenleben wichtig: Ein hohes Maß an Verständlichkeit sei die Voraussetzung für gesellschaftliche und politische Teilhabe. Damit tragen gut verständliche Texte zu einer denkenden Gesellschaft bei.

Wölfl gab auch Tipps zum verständlicheren Schreiben. So sollte man lange Sätze vermeiden, auf einen verständlichen Wortschatz achten, Verben statt Substantive verwenden. Auch sollte man in Aktivsätzen formulieren und auf Floskeln und Füllwörter verzichten. Dabei zeigte er allerhand Beispiele zum Grübeln, Diskutieren und Schmunzeln. Am Ende regte er an, dass mehr schwer verständliche Texte, wie zum Beispiel komplizierte Amtsschreiben, im Zusatz in leichter Sprache aufgeführt werden.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.