20.01.2017 - 02:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Gerontotherapeut spricht im Seniorenclub über Demenz Lockerer Vortrag über ernstes Thema

"Ohne Geist" lautet die wörtliche Übersetzung des Wortes "Demenz" aus dem Lateinischen. Für die daran Erkrankten bedeutet das den Verlust der geistigen Leistungsfähigkeit. Gerontotherapeut Georg Pilhofer sprach darüber beim Seniorenclub.

Gerontotherapeut Georg Pilhofer beruhigte die Senioren im Kormannsaal: "Keine Angst vor der Demenz." Bild: jzk
von Josef ZaglmannProfil

"Das menschliche Gedächtnis - Warnzeichen Vergesslichkeit" war das Thema von Pilhofer beim Seniorenclub im Kormannsaal. Der Gerontotherapeut von der gerontopsychiatrischen Koordinierungsstelle des Bezirks Oberpfalz in Amberg (GKS) war nicht zum ersten Mal in Kemnath.

"Die Lernfähigkeit im Alter wird beeinflusst von den Möglichkeiten des Trainings während des ganzen Lebenslaufs, von der Lernmotivation und vom Interesse", erklärte er. Der einzige Unterschied in der Lernfähigkeit von jüngeren und älteren Menschen liege in der Schnelligkeit. Ältere lernen leichter, wenn der Lernstoff übersichtlich gegliedert ist oder wenn sie sich den Stoff selber aktiv erarbeiten können. "Im Alter lässt das Kurzzeitgedächtnis nach und das Langzeitgedächtnis wird immer besser", sagt Pilhofer. "Sind Männer intelligenter als Frauen?", lautete eine Frage. Pilhofer antwortete: "Das Gehirn von Männern wiegt zwar mehr, aber ein hohes Gehirngewicht hat nicht unbedingt etwas mit einer herausragenden Intelligenz zu tun. Die Gehirne von Männern erreichen mit unterschiedlicher Strategie die gleichen Intelligenzwerte." Regelmäßiges Bewegungstraining, die Aktivierung der rechten Gehirnhälfte durch Bewegungen mit der linken Körperhälfte verbessern die Gehirnleistung ebenso wie eine gehirngerechte Nahrung oder eine vollwertige Ernährung. Sehr nützlich waren Tipps für ein besseres Namens- oder Ortsgedächtnis. Auch die Hinweise für ein ganzheitliches Gehirntraining und nützliche Strategien für jeden Tag kamen bei den Senioren sehr gut an. "Wasser, Heilpflanzen, Bewegung, Ernährung und Lebensordnung sind die fünf Säulen zur geistigen Gesunderhaltung von Pfarrer Sebastian Kneipp", erklärte Pilhofer.

Von Anfang an konnte der Gerontotherapeut die Senioren für das Thema begeistern. Geschickt würzte er seine Aussagen mit Humor, persönlichen Erlebnisse zum Thema "Vergessen" und seinen Erfahrungen aus der therapeutischen Praxis. Als praktische Gedächtnisübungen baute er Konzentrations- und Gedächtnisübungen, Rätsel-, Scherz- und Denkaufgaben sowie Wissensfragen in seine Ausführungen mit ein. Reime, Fragespiele, Fantasiefragen, Wortketten, Zuordnungsaufgaben, Gedichte raten und Buchstabenspiele lockerten das schwierige Thema auf, so dass keiner der Zuhörer gelangweilt abschaltete.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.