24.08.2017 - 15:44 Uhr
KemnathOberpfalz

Getreide über gesamte Fahrbahn verteilt - B22 stundenlang gesperrt Ernte auf zwei Kilometern Bundesstraße

Brot wird keines mehr daraus: Eine große Anhängerladung bestes Getreide aus der nördlichen Oberpfalz landet am Mittwochabend auf der B 22 zwischen Waldeck und Guttenberg. Die Bundesstraße bleibt stundenlang gesperrt.

von Michael DenzProfil

Waldeck/Guttenberg. Erst ein festgefahrener Lkw, dann eine 30 Kilometer lange Öl-Spur und nun ein Ernte-Unfall der ungewöhnlichen Art: Die B 22 ist derzeit fast täglich für einen kuriosen Zwischenfall gut. Am Mittwoch verlor ein landwirtschaftliches Gespann eines Unternehmers aus Erbendorf gegen 20 Uhr zwischen Waldeck und Guttenberg über genau zwei Kilometer seine gesamte Ladung Getreide.

Nach ersten Erkenntnissen bog die große Zugmaschine mit beladenem Anhänger von der Kreisstraße TIR 32 aus Zwergau kommend nach links auf die B 22 Richtung Erbendorf ein. Was dann schief lief, ist unklar. Fest steht, dass die Körner auf die Straße rieselten und sich großflächig über die Asphaltdecke der Bundesstraße verteilten. Da große Rutsch- und Unfallgefahr bestand, alarmierte die Integrierte Leitstelle Nordoberpfalz die Einsatzmittel der zuständigen Feuerwehr Waldeck gegen 20.10 Uhr. Kurz nach dem Sirenengeheul rückten die Floriansjünger aus und sicherten die Bundesstraße weiträumig ab. Nach der Erkundung durch Kreisbrandmeister und Einsatzleiter Alois Schindler zeigte sich das gesamte Ausmaß. Um auch aus Richtung Erbendorf die Bundesstraße abzusichern, wurde die Feuerwehr Guttenberg nachgeordert.

Die Getreideschicht war direkt bei der Einmündung zur Kreisstraße nach Zwergau am dichtesten, zog sich dann fünf Meter breit noch bis zur ersten Einfahrt nach Guttenberg und endete in einer Bushaltestelle. Dort hatte der Fahrer des Gespannes wohl sein Malheur bemerkt. Den Einsatzkräften blieb nichts anderes übrig, als die B 22 in Richtung Erbendorf total zu sperren - besonderes ärgerlich für all jene Autofahrer, die gerade umständlich die Vollsperrung bei Schönreuth umfahren hatten. Sie mussten die Bundesstraße schon wieder verlassen und auf die Kreisstraße hinauf Richtung Zwergau ausweichen. Wer dann in Richtung Erbendorf wollte, musste über Zwergau, Beringersreuth und Grötschenreuth einen weiteren Umweg in Kauf nehmen.

Zeitweise konnten die Fahrzeuge aus Richtung Erbendorf die B 22 in Richtung Schönreuth passieren. Auf der Bundesstraße bei Guttenberg sicherten die Guttenberger Feuerwehrleute den Gefahrenbereich ab, warnten die Verkehrsteilnehmer und ließen die Fahrzeuge in kontrollierten Abständen die Bundesstraße passieren.

Zur Straßenreinigung mussten neben den Einsatzkräften drei große Kehrmaschinen eines Dienstleisters anrücken. Auch eine Streife der Kemnather Polizeiinspektion war vor Ort. Die Straßensperre und der Einsatz der rund 20 Einsatzkräfte der beiden Feuerwehren dauerte bis um 0.30 Uhr in der Nacht.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp