11.07.2017 - 20:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Helmut Schelzke feierte 85. Geburtstag Bürgermeisterin gratuliert Vater

In Kemnath kommt ab dem 80. Lebensjahr bei runden und halbrunden Geburtstagen der Rathauschef oder einer seiner Stellvertreter zum Gratulieren ins Haus. Das sollte auch bei Helmut Schelzke so sein. Bei ihm klingelte an seinem Geburtstag dritte Bürgermeisterin Heidrun Schelzke-Deubzer, die ihm auch als Tochter Glückwünsche zum 85. übermittelte.

Tochter Heidrun (links) gratulierte ihrem Vater als dritte Bürgermeisterin und überreichte ihm Geschenke der Stadt Kemnath. Auch Tochter Sabine (rechts) und Sohn Jürgen freuten sich. Bild: jzk
von Josef ZaglmannProfil

Zur Welt kam der Jubilar am 9. Juli 1932 in Leubusch (Kreis Brieg in Schlesien) als sechstes Kind von Hermann und Martha Schelzke. Der Vater war Schlossermeister, die Mutter Hausfrau. Von den sieben Geschwistern lebt noch Schwester Adelhaid. Sie war mit ihrem Ehemann aus Dinslaken zur Geburtstagsfeier nach Kemnath gekommen. Im Januar 1945 musste die Familie flüchten und kam im März nach Wolfersreuth, kurze Zeit später nach Waldershof. Dort beendete der Jubilar im Juli 1947 die Schule und begann in Waldershof eine Schuhmacher-Lehre. Nach einer kurzen Tätigkeit als Vertreter wurde er Dreher bei der Firma Meiler in Kemnath. Dann war er 32 Jahre lang bei der Firma Markgraf Bauleiter im Fertiggaragenbau.

Ehefrau Helma lernte er 1952 beim Tanzen im Gasthof Weyh in Kulmain kennen. Standesamtliche Hochzeit war am 13. September 1957 in Kulmain. Einen Tag später vollzog Pfarrer Vogl die kirchliche Trauung. 1966 bezog das Ehepaar in Kemnath sein neues Haus. Der tragische Unfalltod seiner Frau 1996 war ein schwerer Schlag für ihn und seine Familie.

Man sieht es Schelzke an, dass er früher ein Sportler war. "Fußball war meine große Leidenschaft", schwärmt der ehemalige Spieler sowie Trainer. Auch der Radsport und das Skifahren hatten es dem langjährigen SVSW-Mitglied angetan. Mittlerweile ist das Reisen sein liebstes Hobby geworden. Mit seiner Lebensgefährtin Gudrun unternimmt er gerne Ausflüge und Urlaubsreisen.

Zu den Gratulanten gehörten neben Pfarrer Dirk Grafe seine drei weiteren Kinder Dagmar, Sabine und Jürgen sowie die fünf Enkelsöhne Hannes, Jörg, Pirmin, Niklas und Moritz.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp