Herren über Burg und Boden

Dem neuen Burgrat gehören Archivar Graf Gernot Otnant von Eschenau und Schwarzenreuth (Gerhardt Kormann), Zeremoniar Florian von Rosenburg (Frank), Kanzler Sebastian Graf von Reichenbach-Goschütz (Wolf), Großmeister Werner von Podewils (Ponnath), Freiherr Wolf vom Seegrund auf Haunritz (Veigl) als sein Stellvertreter, Prior Herbert von Podewils (Ponnath, hinten von links) sowie Schatzmeister Anton von Waldenfels auf Berndorf (Schinner, vorne links) an. Bild: hl
Vermischtes
Kemnath
13.04.2018
47
0

Gemeinschaften wie den Ritterbund Waldeckh zue Kemenatha gibt es viele im Deutschen Ritterbund. Er ist aber der einzige, der nun eine Burg samt Grundstück besitzt.

Nachdem Zeremoniar Florian von Rosenburg (Florian Frank) zum Generalkapitelum hatte rüsten lassen, zeigte sich Großmeister Werner von Podewils (Ponnath) froh, dass der Ritterbund Waldeckh zue Kemenatha mittlerweile Besitzer des Areals ist, auf dem die Burgh auf der Feyhöhe steht. Alle Formalitäten seien abgeschlossen. Er kündigte weitere Arbeiten an, die für die Erhaltung des Gebäudes notwendig sind. Die Recken seien gefordert, kräftig mit anzupacken.

In seinem Rückblick erwähnte der Großmeister Besuche bei anderen Bünden und die Aufnahme zweier Knappen. Zwei Junker seien zu Rittern geschlagen worden. Hinzu kam ein Sassenabend in der Burgruine Waldeck auf dem Schlossberg. Dafür und für die Restaurierung der Ruine durch den Heimat- und Kulturvereins Waldeck habe es vom stellvertretendem Hochmeister des Deutschen Ritterbundes, Ottokar von Heydegg aus Nürnberg, Lob und Anerkennung gegeben. Ponnath bedauerte nur, dass die vom Knappen Friederich (Pfarrer Sven Grillmeier) zelebrierte Andacht wegen des Wetters von der Ägidius-Kapelle in die Unterstellscheune verlegt werden musste. Abschließend dankte Podewils allen Recken und Burgfrauen für die Unterstützung. Ebenso bat er, neue Knappen anzuwerben.

Kanzler Sebastian Graf von Reichenbach-Goschütz (Wolf) erinnerte an je zwei Monats- und Festkapitel sowie ein Weihnachts- und Totenkapitel, besonders für Reinhardt Graf von Castell zue Ebenode (Müller). Ein voller Erfolg sei der Steigbügeltrunk am Dreikönigstag gewesen. Abordnungen beteiligten sich am Großmeisterkonvent in Scheyern, Drei-Burgen-Kapitel in Nürnberg und Gründonnerstag-Freundschaftskapitel in Landshut.

Dem Ritterbund gehören derzeit 24 Recken, zwei Knappen und sechs einsam hausende Recken an. Hinzu kommen sechs Ehrensassen, fünf Ehrenrecken befreundeter Bünde sowie zwei Ehrengroßmeister. Gratultionen galten Roland von Falkenstein auf Köditz zum 80. Geburtstag und Johannes von Lengenfeld (Hans Lukas) für die Ernennung zum Urritter des Deutschen Ritterbundes.

Schatzmeister Anton von Waldenfels auf Berndorf (Schinner) zeigte sich mit den Finanzen zufrieden. Josephus von Hopfenohe (Josef Kormann) und Werner von Rothenfels (Hörl) hatten die Kasse geprüft und für in Ordnung befunden.

Als nächsten Termin nannte der Großmeister das Drei-Burgen-Kapitel mit dem Wallensteiner Ritterbund und dem Orden der Deutschherren aus Nürnberg am 28. April in Kemnath. Ein Jubiläumskapitel anlässlich der 25-jährigen (Werner von Podewils) und 40-jährigen Zugehörigkeit (Freiherr Gunther von Haidenaaber) zum Waldecker Ritterbund ist für 16. Juni geplant. Fahrten nach Kaprun (20. bis 22. Juli), zum Deutschen Rittertag nach Furth (15. September) und zum Großmeistertreffen in Ravensburg (20. Oktober) stehen ebenfalls an. Das Totenkapitel mit vorausgehendem Kirchgang ist am Freitag, 9. November, das Weihnachtskapitel am 8. Dezember.

Aufgrund der anstehenden Reparaturarbeiten an der Burgh stimmten die Anwesenden einer leichten Beitragserhöhung zu. Ein Nachkomme des früheren Recken von Reicholdshausen hat dem Ritterbund Unterlagen überlassen, die auf dessen Anfang und Gründung zurückgehen. Die damals angefertigte Chronik musste bei der Auflösung durch das Naziregime abgegeben werden und ist seitdem verschollen. Der neue Archivar Graf Gernot Otnant von Eschenau und Schwarzenreuth (Gerhardt Kormann) wird umgehend die Unterlagen sichten, um die Gründungszeit neu aufleben zu lassen.

Der neue BurgratIn ihren Ämtern bestätigten die Recken für die nächsten zwei Jahre Großmeister Werner von Podewils (Ponnath), Freiherr Wolf vom Seegrund auf Haunritz (Veigl) als Stellvertreter sowie als Zucht- und Knappenmeister, Sebastian Graf von Reichenbach-Goschütz (Wolf) als Kanzler, Anton von Waldenfels auf Berndorf (Schinner) als Schatzmeister und Florian von Rosenburg (Frank) als Zermoniar. Prior bleibt Herbert von Podewils (Ponnath), der zudem mit Johannes von Lengenfeld (Lukas) als Beisitzer fungiert. Letzterer ist zudem Chronist für den Herold. Die Wahlen leiteten Graf Gernot Otnant von Eschenau und Schwarzenreuth (Gerhardt Kormann), Josefus von Oberndorf (Josef Ponnath) und der Knappe Artus (Markus Moller).

Der Großmeister berief: Kellermeister Josefus von Oberndorf, Burgvogt Josephus von Hopfenohe, Bannerherr Primianus Edler zue Kemenatha (Gottfried Krauß), Archivar Graf Gernot von Eschenau und Schwarzenreuth, Pantscher Wolf von Hirschberg (Sebastian Wedl) und den Knappen Artus. Prior-Stellvertreter ist der Knappe Friederich (Pfarrer Sven Grillmeier). (hl)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.