Höflaser Floriansjünger blicken auf zwölf Einsätze
Mit Nachbarwehren zusammenarbeiten

Zweiter Bürgermeister Hermann Schraml sprach erstmals ein Grußwort bei einer Jahreshauptversammlung der FFW Höflas.
Vermischtes
Kemnath
27.03.2018
66
0

Höflas. "Die Feuerwehr Höflas ist eine aktive Truppe. Auf die ist immer Verlass", lobte Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther in der Jahreshauptversammlung im Landgasthof Busch in Kötzersdorf. "Um technisch auf dem Laufenden zu bleiben, müssen die Übungen regelmäßig besucht werden", mahnte er. Der kleinen Wehr empfahl der Kemnather, Verbindung mit den Nachbarwehren aufzunehmen.

"Wir hatten letztes Jahr zwölf verletzte Feuerwehrleute und mehr Einsätze", berichtete Otto Braunreuther. Er beklagte die Unvernunft von manchen Verkehrsteilnehmern, die bei Einsätzen Feuerwehrleute behindern. "Meldet derartige Fehlverhalten immer der Polizei", forderte er.

"Unsere Wehr hatte 2017 zwölf Einsätze, davon zehn alarmierte, sechs Übungen und Abzeichen und neun technische Dienste", gab Kommandant Florian Müller bekannt. Dabei hatte er 166 Einsatz- und 255 Übungsstunden der 31 Aktiven (darunter vier Frauen) notiert.

Jürgen Braunreuther und Peter Weismeier junior wurden für ihre 25-jährige Dienstzeit geehrt. Alexandra Müller absolvierte einen Zugführerlehrgang und Carolina Müller einen Jugendwartlehrgang. Zwölf Floriansjünger beteiligten sich am Nofi-Lauf in Kemnath.

"In unserer Jugendfeuerwehr haben wir derzeit vier Jugendliche, davon zwei weibliche Mitglieder", wusste Jugendwartin Carolina Müller. Marco Schraml, Anna Veigl-Meyer und Lukas Kopp nahmen erfolgreich am Jugendwissenstest teil.

Vorsitzender Max Weber bezifferte den Mitgliederstand auf 91. Beim Jahresrückblick erwähnte er das Georgifest in Oberndorf, das Maibaumaufstellen, das Johannisfeuer, die ökumenische Sternwanderung nach Oberndorf, den Volkstrauertag in Oberndorf, den Neujahrsempfang der Stadt Kemnath und die Christbaumversteigerung. Ein besonderer Dank ging an Rita Hautmann für die Reinigung des Schulungsraums.

"Das Johannisfeuer kann auch heuer wieder am ehemaligen Schuttplatz in Höflas abgebrannt werden", teilte Weber mit. Die Organisation des Patroziniums in Oberndorf am 21. April übernimmt heuer die Wehr aus Kötzersdorf. Abschließend kündigte er an, dass die Feuerwehr Höflas in zwei Jahren ihr 120-jähriges Bestehen feiert. Zweiter Bürgermeister Hermann Schraml stellte fest, dass bei der Höflaser Wehr alles bestens laufe.

Wir hatten letztes Jahr zwölf verletzte Feuerwehrleute und mehr Einsätze.Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.