Jahresabschlusskonzert der Stadtkapelle
Funky Blasmusik

Vermischtes
Kemnath
21.12.2016
27
0

Dass Blasmusik nicht gleich Blasmusik ist, bewies die Stadtkapelle beim Jahresabschlusskonzert. Damit hielten die Musiker, was Elena Rodler dem Publikum angekündigt hatte.

"Mit Werken ganz unterschiedlicher Stilrichtungen möchten wir ihnen zeigen, wie vielfältig doch Blasmusik sein kann", hatte die Moderatorin nach dem Konzert der Jugendblaskapelle (wir berichteten) erklärt. Zu hören waren Werke, die ganz unterschiedliche Stimmungen vermittelten und mehrere Gefühlsebenen ansprachen.

Auf den virtuosen Konzertmarsch "Mens Sana in Corpore San" ("Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper") von Geert Sprick folgte die Bravourpolka "Zwei lustige Burschen" von Alexander Pfluger. Die Soloparts übernahmen Karl Dostler (Tenorhorn) und Leonhard Kunz (Bariton). Der junge Oberpfälzer Komponist Daniel Käsbauer widmete seinen gefühlvollen Walzer "Schön, dass es dich gibt" im böhmisch-bayerischen Stil seiner Oma zum 90. Geburtstag.

Hochkarätige, preisgekrönte Musik boten die Kemnather Musikanten mit "Chariots of Fire" ihren Zuhörern. Der griechische Komponist Vangelis schuf sie 1981 für den gleichnamigen Sportlerfilm, der in Drutschland unter dem Titel "Die Stunde des Siegers" bekannt ist. "Das eingängige Thema, das in Variationen immer wiederkehrt, vermittelt den Hörern ein Gefühl von unendlicher Weite und Freiheit", versprach Elena Rodler. Die Anfangssequenz wurde auch bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2012 gespielt.

Bei dem Medley "The Blues Brothers Revue" boten die Musikanten den Zuhörern teilweise ein recht gewöhnungsbedürftiges Klangerlebnis. Denn die "Blues Brothers" kombinierten fetzige, energiegeladene Rhythmen mit Elementen aus dem Soul- und Funk-Bereich. "Wenn es zwischendurch einmal schräg klingt, dann ist das in diesem Fall nicht falsch gespielt", klärte die Moderatorin die Zuhörer auf: "Das ist eben Funk."

"Bühne frei für Joe Cocker" hieß es anschließend in der Blasmusikversion. In einem Arrangement waren die schönsten Titel des Engländers zu hören. "Der erfolgreichste weiße Bluessänger griff zahlreiche Songs anderer Künstler auf und veredelte sie auf seine einzigartige Weise", meinte Rodler. "Musik ist das Auftauchen aus dem Alltag und das Eintauchen in die Ewigkeit", sagte sie zum Stück "Pacific Dreams" des niederländischen Komponisten Jacob de Haan, das zu einer musikalischen Traumreise auf eine exotische Insel im Pazifik einlud.

Mit dem Weihnachtsklassiker "White Christmas" stimmten Leiter René Pascal Bauer und die Stadtmusikanten endgültig auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Nach der "Südböhmischen Polka" und dem "Böhmischen Traum" als Zugaben ließen die Musikanten der Stadtkapelle und der Jugendblaskapelle gemeinsam das Jahresabschlusskonzert mit dem Lied "O du fröhliche" ausklingen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.