20.03.2018 - 20:00 Uhr
Kemnath

Jahreshauptversammlung der Jugenblaskapelle Kemnath Kasse bleibt verwaist

Mit Musiknoten kennen sich die Mitglieder der Jugendblaskapelle alle aus. Allerdings brauchen sie noch jemand, der auch mit Banknoten umgehen kann.

Schriftführerin Petra Dimper, Vorsitzende Angela Protschky und ihr Stellvertreter Peter Rupprecht (von links) machen sich nicht nur über die Besetzung des Kassieramtes Gedanken, sondern auch über die zukünftige Nachwuchsarbeit bei der Jugendblaskapelle Kemnath. Bild: jzk
von Josef ZaglmannProfil

Die Jugendblaskapelle Kemnath hat immer noch keinen Kassier. Trotz intensiver Bemühungen konnte bisher noch niemand gefunden werden, der dieses wichtige Amt übernimmt. Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Zur Fantasie" trug daher Vorsitzende Angela Protschky den Kassenbericht vor. Ihre Angaben bestätigte Revisor Roland Wolf.

Nach einer Gedenkminute für Marianne Batke, Werner Klante und Adolf Meister erinnerte Protschky an fünf Vorstandssitzungen, das Gartenfest, das Ferienprogramm, das gut besuchte Weihnachtskonzert mit der Stadtkapelle Kemnath in der Mehrzweckhalle und die Bezirksversammlung in Klardorf.

"Qualifizierte Ausbilder sollen auch weiterhin eine gute Instrumentalausbildung unserer Jungmusiker gewährleisten", betonte sie. Um neue Mitglieder zu gewinnen, soll an Schulen verstärkt um Nachwuchs geworden werden. Der Dank der Vorsitzenden galt allen Förderern, den Ausbildern und Eltern für ihre Mithilfe bei den Veranstaltungen.

Kapellenleiter René Pascal Bauer blickte zurück auf die gelungenen Auftritte der Jugendblaskapelle beim Feuerwehrfest in Ahornberg, Gartenfest, Seebühnenkonzert, Jahresabschlusskonzert und den beiden Gottesdiensten in Kemnath und Immenreuth. "Bei unseren Proben wollen wir unser Repertoire erweitern und dabei den Schwerpunkt auf modernere Stücke legen." Mit dem Probenbesuch war er zufrieden. Beim zweiten Starkbierfest der Stadtkapelle Kemnath am 7. April in der Mehrzweckhalle werden die Jungmusikanten mit schneidiger Marschmusik einmarschieren. Ob sie auch auf dem Kemnather Wiesenfest spielen, ist noch ungewiss.

"Wenn Interesse besteht, werden wir im Herbst wieder einen Ausflug für euch organisieren", gab zweiter Vorsitzender Peter Rupprecht bekannt. Im Namen aller bedankte er sich bei Protschky für ihren Einsatz.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.