23.03.2018 - 20:10 Uhr
Kemnath

Jahreshauptversammlung des VdK Ortsverbandes Immenreuth mit Wahlen Siegfried Kotlar für Herbert Märkl

Der VdK-Ortsverband ist nicht nur für seine Mitglieder dar. Auch die Gemeinde Immenreuth weiß, was sie an der Gemeinschaft hat, an deren Spitze nicht mehr Herbert Märkl steht.

Schriftführer Johann Kreuzer, Vorsitzender Siegfried Kotlar, sein Stellvertreter Jürgen Kreuzer, Kassiererin Anita Weber, die Beisitzerinnen Agnes Schraml, Gerlinde Kreuzer sowie Beisitzer und Ehrenvorsitzender Herbert Märkl (Zweiter bis Achter von links) gehören dem neuen Vorstand des VdK Immenreuth an. Ihnen gratulierten dritter Bürgermeister Eberhard Besold (links) sowie kommissarischer Kreisvorsitzender Georg Brand (rechts). Bild: mde
von Michael DenzProfil

Immenreuth/Kötzersdorf. Seit über 70 Jahren setzen sich die Mitglieder und Verantwortlichen für das Wohl Hilfsbedürftiger ein. Immer noch kämpfe der Landesverband um die Barrierefreiheit. "Wenn man sieht, was es für Probleme dabei gibt, glaubt man nicht daran, dass Politik und Wirtschaft das noch schaffen", meinte zweiter Vorsitzender Siegfried Kotlar im Hinblick auf die Bundesbahn. Auch gegen die herrschende Altersarmut gehe der Sozialverband vor und suche weiter nach gerechten und zukunftsfähigen Lösungen. Senioren, die jahrzehntelang gearbeitet haben, bekämen immer noch zu wenig Rente.

Im Mittelpunkt der Versammlung im Landgasthof Busch standen die Neuwahlen, die dritter Bürgermeister Eberhard Besold leitete. Nachdem Vorsitzender Herbert Märkl aus gesundheitlichen Gründen nach 22 Jahren nicht mehr kandidierte, steht nun Siegfried Kotlar an der Spitze des Ortsverbandes. Sein Stellvertreter ist Jürgen Kreuzer. Märkl, den die Mitglieder zum Ehrenvorsitzenden ernannten, arbeitet weiter als Beisitzer mit. Bereits im Vorfeld hatte der Vorstand festgelegt, dass Anita Weber nach dem Tod des bisherigen Schatzmeisters die Kasse führt. Alle weiteren Vorstandsmitglieder behielten ihre Ämter.

Nach dem Totengedenken für Erika Dötterl, Pia Herrmann, Stefan Reichenberger sowie Willy Völkel und dem Protokoll von Schriftführer Johann Kreuzer berichtete Kotlar von vier Vorstandssitzungen und neun Geburtstags- und mehreren Krankenbesuchen. Auch schnitt er die Weihnachtsfeier und die Sammlung "Helft Wunden heilen" an, bei der 1345 Euro zusammen kamen. An den beiden Heldengedenktagen legte man in Immenreuth und Ahornberg einen Kranz nieder.

"Es ist eine große Bereicherung für die Gemeinde Immenreuth, dass sich Ehrenamtliche zum Wohle der Allgemeinheit und für Hilfsbedürftige einsetzen", dankte Besold dem VdK, auch mit Blick auf die Unterstützung beim Volkstrauertag. Beratend dürften die ehrenamtlichen VdK-Mitglieder nicht tätig werden, sondern nur vermittelnd. Besold hingegen fungiere auch als Senioren- und Behindertenbeauftragter. Daher bat er darum, auch ihn als Ansprechpartner bei Rentenproblemen oder sonstigen Belangen für Unterstützungsleistungen aufzusuchen.

"Für ältere Menschen ist es meist auch schwierig, ihnen zugesandte Formulare richtig und nützlich auszufüllen." Auch gebe es im Bedarfsfall Zuschüsse, wenn durch eine körperliche Behinderung der Umbau eines Badezimmers erforderlich sei.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp