Jahreshauptversammlung Feuerwehr Schönreuht
Feuerwehr hat große Pläne

Bürgermeister Werner Nickl (stehend) befürwortete den Plan von Vorstand Alfred Hörl (dritter von links), einen Verein "Dorfgemeinschaft Schönreuth-Neusteinreuth" zu gründen. Bild: jzk
Vermischtes
Kemnath
12.01.2017
48
0

Schönreuth. Ihren ersten Einsatz dieses Jahres hatte die Feuerwehr Schönreuth-Neusteinreuth gleich am Dreikönigstag, am Tag ihrer Jahreshauptversammlung. Am Nachmittag war die Wehr nach Eisersdorf ausgerückt. Bis zur Versammlung um 18 Uhr war der Einsatz jedoch beendet.

Vorsitzender Alfred Hörl begrüßte die Feuerwehrkameraden im Gasthof Bauer. Besonderer Gruß galt Bürgermeister Werner Nickl, Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther, Kreisbrandmeister Alois Schindler, Ehrenkommandant Ludwig Legath, Ehrenvorsitzendem Gottlieb Plannerer und Ortssprecher Markus Schwab. Beim Totengedenken erinnerte er an die verstorbenen Mitglieder Erwin Reger und Fahnenbraut Maria Käs.

Sehr zufrieden war Hörl mit dem 125-jährigen Gründungsfestes im Juli. Sein Dank galt allen Helfern, besonders Michael Heining, der seine Maschinenhalle kostenlos zur Verfügung stellte. "20 Buben und Mädchen werden demnächst in unsere Feuerwehr aufgenommen", verkündete er. Dazu waren zwei Satzungsänderungen notwendig, die einstimmig beschlossen wurden. Das Eintrittsalter wurde von 14 auf 6 Jahre herabgesetzt. Bei einer Mitgliederversammlung ist jedes Mitglied stimmberechtigt, das das 18. Lebensjahr vollendet hat. Der Vorstand wurde um "mindestens zwei Beisitzer" erweitert.

Platz für Gemeinschaft

Positiv verlief auch die Abstimmung zum geplanten Beitritt der Feuerwehr zum Verein "Dorfgemeinschaft Schönreuth-Neusteinreuth". "Es soll ein Dorfgemeinschaftshaus entstehen, das für die Feuerwehr Stellplatz, Umkleideraum, Schulungsraum und Toiletten hat", erklärte Hörl. Zugleich solle das Haus auch von anderen örtlichen Vereine genutzt werden. "Derzeit haben wir haben keinen Schulungsraum, keine Toiletten und keinen Platz, um Materialien wie Ölbindemittel oder Ausrüstungsgegenstände lagern zu können." Bürgermeister Werner Nickl unterstützte das Vorhaben. "In den Neubau sollen alle Vereine eingebunden werden", forderte er, "das Haus soll keine Konkurrenz zum Gasthaus Bauer darstellen." Die Gründungsversammlung soll am kommenden Samstag, 14. Januar, im Gasthof Bauer über die Bühne gehen. Eigentümer wird die Stadt Kemnath sein.

Kommandant Jürgen Plannerer informierte über neun Übungen und acht Einsätze, davon zwei Brandeinsätze, mehrere Schulungen, Kurse und den Digitalfunk. "Die modulare Truppmannausbildung ist noch nicht abgeschlossen", betonte er. Kassier Volkmar Legath freute sich über Erlös des Gründungsfestes. Nach dem Kassenbericht und dem Prüfungsbericht von Markus Stich erfolgte einstimmig die Entlastung.

Bei ihren Grußworten lobten Bürgermeister Werner Nickl, Kreisbrandinspektor Braunreuther und Kreisbrandrat Schindler die Aktivitäten der Wehr: "Die digitale Alarmierung wird kommen." Und: "Im letzten Einsatz haben die Wehren sehr gut zusammengearbeitet, dadurch konnte Schlimmeres verhindert werden."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.