09.06.2017 - 20:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Kemnather Mittelschüler beim Geocaching Kilometer um Kilometer abgespult

Waldsassen/Kemnath. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse M8b der Mittelschule Kemnath (Kreis Tirschenreuth) begaben sich in Waldsassen mit der Hilfe von Geocaching auf die Spuren der "Fünf Religionen". Im Vorfeld stellten die Schüler Fragen zum Thema Geocaching, die Frau Wirth vom Kultur- und Begegnungszentrum beantwortete.

Die Achtklässler merkten gar nicht, wie viel sie auf der Suche nach dem Cache gewandert waren. Bild: hfz
von Angela BuchfelderProfil

Was ist eigentlich Geocaching und seit wann gibt es das?

Geocaching ist eine moderne Variante, der bekannten Schnitzeljagd. Man sucht einen Schatz, den sogenannten Cache (sprich: Käsch). Seit dem 3. Mai 2000 können die GPS-Daten der Satelliten privat genutzt werden, das war auch die Geburtsstunde des Geocaching.

Was macht man beim Geocaching und was benötigt man?

Geocacher begeben sich auf die Suche nach "Caches"-Schätzen, die unterschiedlichster Art sein können. Anhand von Koordinaten der Breite und der Länge, die man in ein GPS-Gerät oder in eine Smartphone-App eingibt, kann ein Cache, den man vorher ausgesucht hat, geortet werden. Die Koordinaten kann man sich nach der Anmeldung auf der Website geocaching.com ausdrucken.

Frau Wirth gab uns ein Blatt mit acht verschiedenen Koordinatenpaaren, die wir innerhalb von drei Stunden finden mussten

Was ist ein Cache?

Ein Cache ist ein Behälter, der manchmal unterschiedlich gut beziehungsweise gut getarnt versteckt ist. Darin befindet sich ein Logbuch, in dem man seinen Namen und das Datum einträgt. Manchmal sind auch Gegenstände enthalten, die im Tausch durch einen Ersatz mitgenommen werden dürfen.

Frau Wirth zeigte uns an verschiedenen Stationen, die wir mit den Koordinaten in unseren ausgeliehenen GPS-Geräten erreichten, wo ein Cache ist und wie er versteckt sein kann.

Gibt es verschiedene Arten von Geocaching?

Es gibt tatsächlich unterschiedlichste Arten von Geocaching. Wir nennen drei besonders gebräuchliche davon:

Traditional Cache ( Tradi): Der Cache befindet sich genau an den vorgegebenen Koordinaten.

Multi Cache: Mehrere Stationen müssen wie einer Schnitzeljagd nacheinander aufgesucht werden.

Mystery Cache: Dabei muss man oft Rätsel lösen, um an die Koordinaten zu kommen.

Wir haben den Multi Cache "Der Besinnungspfad" gesucht, der entlang der Wondreb in Waldsassen angelegt war. Wir mussten verschiedene Aufgaben lösen und auch mehrere gut versteckte Caches finden. Genaues Lesen und Hinsehen war dabei wichtig. Oft mussten wir länger suchen, bis wir den Cache gefunden hatten.

Was ist das Besondere am Geocaching?

Uns gefiel das Geocaching sehr gut. Wir wanderten und merkten gar nicht, wie viele Kilometer wir gingen, da wir mit dem Suchen der Caches beschäftigt waren. Drei Mädchen waren die ersten, die am Ende die fehlenden Koordinaten berechnet hatten. Schön war auch, dass das Bayernwerk uns eingeladen hatte und wir nichts bezahlen mussten.

Klasse M8b der Mittelschule Kemnath

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.