14.09.2017 - 20:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Kemnather Realschullehrer steigen hinab in Bayreuths Unterwelt

Das Lehrerkollegium der Realschule nutzte den Beginn des Schuljahres zum Kennenlernen heimischer Wirtschaftsbetriebe. In diesem Jahr stand eine Besichtigung der Bayreuther Katakomben in den heutigen Stadtteilen Kreuz und St. Georgen auf dem Programm. Die in Sandstein getriebenen Gänge sind mehrere Kilometer lang. Unter dem Motto "Die Stadt unter der Stadt" stiegen die Pädagogen hinab in die faszinierende Welt der Felsenkeller und erkundeten so die Bayreuther Stadt- und Biergeschichte. Dabei bestaunten sie ein Panoptikum aus Brauereihistorie und Kulturgeschichte während des Zweiten Weltkrieges. Die Gänge entstanden anfangs durch den Abbau von Erzen, wurden später weiter ausgebaut und dienten dann hauptsächlich zur Lagerung. In Kriegszeiten dienten sie als Schutz- und Fluchtanlagen. Wegen der konstant kühlen Temperaturen waren die Keller im ausgehenden 19. Jahrhundert natürlich der beste Platz zum Lagern von Bier. In diese Enge zog sich die Bevölkerung als Kellergemeinschaftler während der Bombenangriffe auf die Stadt im April 1945 zurück. Zum Ausklang des Personalausflugs gab es ausreichend Gelegenheit zum außerschulischen Erfahrungsaustausch und gegenseitigen Kennenlernen. Bild: jzk

von Josef ZaglmannProfil

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp