03.12.2017 - 20:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Kemnath´s Partnerfeuerwehr im tschechischen Nepomuk erhält drei neue Fahrzeuge Drei auf einen Schlag

In der tschechischen Partnerstadt von Kemnath tut sich etwas. Nepomuk erhält ein großes Tanklöschfahrzeug, einen Mannschaftstransporter und einen Anhänger. EU-Finanzmittel wurden bereitgestellt und in die Sicherheitsstruktur investiert.

Nepomuk ist stolz auf das 9000 Liter fassende Großtanklöschfahrzeug mit einer Motorleistung von rund 500 PS (links) und den nagelneuen Mannschaftstransporter. Bilder: mde (2)
von Michael DenzProfil

Nepomuk/Kemnath. Die Partnerfeuerwehr Nepomuk erhielt auf einen Schlag drei nagelneue Feuerwehrfahrzeuge. Diesem nicht alltäglichen Ereignis durfte eine Delegation der Stadt und der Feuerwehr Kemnath beiwohnen.

Die Fahrzeuge sind Teil einer landesweiten Beschaffungsmaßnahme der Tschechischen Republik. Maßgeblich wurde die Anschaffung mit europäischen Fördermitteln gestemmt. Sage und schreibe 85 Prozent EU-Finanzmittel, sowie zusätzliche fünf Prozent tschechische Landesmittel erhielt Kemnaths Partnerstadt, so dass letztendlich ein kommunaler Betrag von unter 50 000 Euro für die drei neuen Einsatzfahrzeuge als Eigenanteil verblieb.

Den "Löwen unter den Feuerwehrfahrzeugen" stellt sicherlich das 25 Tonnen schwere Großtanklöschfahrzeug mit einem Fassungsvermögen von 9000 Litern Löschwasser auf einem dreiachsigen Tatra-Fahrgestell dar. Als zweites Fahrzeug wurde ein Mercedes-Mannschafts-Transporter mit Allradantrieb beschafft. Zur Steigerung der weiteren Leistungsfähigkeit der Feuerwehr wurde ein großer Anhänger, vollgepackt mit B-Schlauchtragekörben, angeschafft. Dieser hat seinen besonderen Vorteil bei der Verlegung von Schlauchleitungen in nicht befahrbarem Gelände.

Von der Leistungskraft des "500-PS-Protzes" konnten sich mehrere Floriansjünger der Kemnather Wehr im Rahmen einer Probefahrt nach der offiziellen Indienststellung überzeugen. Diese fand im Zuge einer Feierstunde auf dem Stadtplatz vor dem Nepomuker Rathaus statt. Nach der kirchlichen Segnung hielten die tschechischen Feuerwehroberhäupter ihre Ansprachen. Nepomuks Bürgermeister hob die Wichtigkeit moderner Feuerwehrfahrzeuge hervor. Ein "Sonderlöschgerät" übergaben Vorsitzender Roman Schäffler und Kommandant Peter Denz von der Kemnather Feuerwehr ihren tschechischen Freunden. Das Behältnis beinhaltete Bier und Krüge.

Die Kemnather Delegation bestand aus Bürgermeister Werner Nickl, seiner Ehefrau Elisabeth sowie den Brandschützern Peter Denz, Alfred Vogel, Roman Schäffler, Marco Schäffler, Christian Schmid, Norbert Weismeier und Manuel Zaloga. Als treue Seele der Städtepartnerschaft erwies sich wieder Robert Schön. Der ehemalige Geschäfsstellenleiter der VG Kemnath, Kreisheimatpfleger und Stadtarchivar war auch bei diesem Treffen mit vollem Herzblut dabei.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.