15.02.2018 - 20:00 Uhr
Kemnath

Kindergottesdienst am Aschermittwoch Tor zur Fastenzeit

"Der heutige Aschermittwoch ist gleichsam eine Tür und ein Durchgang", sagte Stadtpfarrer Konrad Amschl bei der Begrüßung zum Kindergottesdienst in der Stadtpfarrkirche. "Gestern war noch Fasching, heute ist schon Fastenzeit", erklärte er den Kindern. Als optische Unterstützung der Predigt legte eine Mutter mit einigen Kindern ein Tor aus Tüchern mit der Beschriftung "Aschermittwoch" vor den Volksaltar.

Während der Aschermittwoch-Fastenandacht zeichnete Stadtpfarrer Konrad Amschl den Kindern ein Aschenkreuz auf die Stirn. Bild: jzk
von Josef ZaglmannProfil

"Wir haben einen langen Weg von 40 Tagen vor uns", sagte der Geistliche. "Die letzte Woche, die Karwoche, führt uns direkt zum Osterfest hin." "Die Umkehr zu Gott geschieht im Gebet, im Fasten und in der Nächstenliebe" hieß es in den Kyrie-Rufen. "Fasten heißt nicht, mit einem langen Gesicht herumzulaufen und traurig zu sein", war die zentrale Aussage im Evangelium, das Pfarrvikar Dr. Joseph Meenpuzhackal vortrug. Wie dieses Jesuswort gemeint war und wie wir diesen Weg auf Ostern zu gut gehen können, dazu halfen die drei Symbole "Kerze", "Opferkästchen" und "Brot", die Amschl auf den Altar legte.

"Gebet, Opferbereitschaft und Gemeinschaft helfen uns, den richtigen Weg zu finden, damit auch in uns Ostern, Auferstehung und neues Leben wachsen kann" betonte er. "Barmherziger Gott, hilf uns, die vierzig Tage der Buße in rechter Gesinnung zu begehen, damit wir das Osterfest mit geläutertem Herzen feiern" betete er bei der Segnung der Asche.

Andächtig traten alle Kinder mit ihren Angehörigen zur Aschenauflegung vor den Volksaltar. "Bedenke, dass du Staub bist und zum Staub zurückkehrst", sagten die beiden Geistlichen und Gemeindereferent Jochen Gößl, als sie das Aschenkreuz auf die Stirn der Kinder und ihrer Eltern zeichneten. "Lieber Gott, wir wollen wieder mehr beten und öfter auf etwas verzichten", nahmen sich die Kinder bei den Fürbitten vor. Mit dem Segen und dem Lied "Herr, du bist mein Leben", endete die besinnliche Fastenandacht für Kinder. Um 19 Uhr zelebrierte die beiden Geistlichen Konrad Amschl und Pfarrvikar Dr. Joseph Meenpuzhackal einen Gottesdienst mit Aschenauflegung für die Erwachsenen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp