14.09.2017 - 17:32 Uhr
KemnathOberpfalz

Klosterkegler gewinnen Vier-Städte-Turnier Speinshart "holzt" ab

Seit 36 Jahren tragen vier Kegelmannschaften einen Wettkampf untereinander aus. Beim Vier-Städte-Turnier beweisen sie Kameradschaft und sportliches Engagement über Gemeinde- und Landkreisgrenzen hinaus.

Die Löschwitzer mussten anderen den Vortritt lassen: Vorsitzender Andreas Braunreuther (vorne links) und Sportwart Christian Kastner gratulierten Dirk Suttner und Markus Schrembs (beide SKC Klosterkegler) zum Sieg sowie Detlef Götz, Gerhard Fuchs (jeweils Pressath, von links) und Mario Kendzia (SC Eschenbach, vorne rechts) zu den Ergebnissen. Bild: ak
von Arnold KochProfil

Löschwitz. Zum Wettbewerb hatte die Mannschaft von Gut Holz Löschwitz Teams aus Pressath, Eschenbach und Speinshart zu Gast. Zunächst traf Pressath als Titelverteidiger auf die Klosterkegler aus Speinshart. Sie hatten mit 2081 Holz klar die Nase vor. Die Spieler aus der Haidenaabstadt kamen auf 1987 Holz.

Im zweiten Pokalspiel standen sich Löschwitz und Eschenbach gegenüber. Am Ende entschied der letzte Schub zugunsten der Gäste über den zweiten Platz. Der Gastgeber Löschwitz unterlag mit 2037 Holz denkbar knapp mit einem Zähler bei 2038 Holz.

Nach dem dritten Speinsharter Turniererfolg findet der von Kemnaths Bürgermeister Werner Nickl vor vier Jahren gestiftete Wanderpokal endgültig in der Vitrine der Klosterkegler Platz. Bei der anschließenden Siegerehrung mit Vorsitzendem Andreas Braunreuther und Sportwart Christian Kastner lobten beide die sportliche Fairness und die gezeigten Leistungen zu Beginn der neuen Kegelsaison. Bester Einzelkegler war Christian Weidner von den Speinsharter Klosterkeglern.

Danach feierten und fachsimpelten alle Teilnehmer in der Keglerklause noch einige Stunden über die kommende Punktspielsaison, in der sich der eine oder andere wieder auf der Kegelbahn im Kampf um Punkte gegenüberstehen wird. Nächstes Jahr ist Pressath Gastgeber für das traditionelle Kegelturnier, für das ein neuer Pokalspender gesucht wird.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.