04.12.2016 - 17:10 Uhr
KemnathOberpfalz

Koratienhilfe schickt wieder Hilfs-Lkw Die Not lässt nicht nach

Nummer 204 ist erledigt, am 205. Hilfs-Lkw für den Balkan arbeitet die Kemnather Kroatienhilfe derzeit. Die Hilfe sei immer noch bitter nötig.

Geschafft, der 204. Lastzug ist beladen: Jadranko Krsco, der kroatische Fahrer, Ludwig Schreyer, Josef Raps, Alois Wöhrl, Richard Pscherer und Christl Keller (von links) haben sich eine Pause verdient. Bild: jzk
von Josef ZaglmannProfil

/Kötzersdorf. Weil viele Menschen auf dem Balkan immer noch Hilfe brauchen, packt die Kroatienhilfe Kemnath weiter an. Der 204. Hilfs-Lkw in der Geschichte der Organisation ging nun auf die Reise nach Capljina in Bosnien, etwa 30 Kilometer südwestlich von Mostar.

Josef Raps und seine Helfer hatten gebrauchte Möbel gesammelt. Mit Kleidung, Schuhen, Spielsachen, Bettwäsche, Fahrrädern, verschiedenen Elektrogeräten, Rollstühlen und Haushaltsgegenständen kamen elf Tonnen zusammen. Nach Capljina schickten die Kemnather schon viele Lastzüge. Sie wissen von Besuchen, dass die 10 000-Einwohner-Stadt rund 2500 Flüchtlingsfamilien aufnehmen musste: Menschen, die aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit nicht in ihre Heimat in anderen Regionen Bosniens zurückkönnen. Die Flüchtlinge leben immer noch in ärmlichen Verhältnissen. "Unsere Hilfe wird noch immer dringend gebraucht", weiß Klaus Fiebig. Der Lastwagen braucht bis Südbosnien etwa zwei Tage. In der Zeit legt der Wohltätigkeitsverein von Capljina fest, wer die Hilfsgüter erhalten soll. Etwa vier Stunden dauert es, bis ein Lastzug abgeladen ist. Der Wohltätigkeitsverein hält die Verteilung schriftlich fest. Dies soll sicher stellen, dass die Hilfsgüter gerecht und gleichmäßig verteilt werden.

Die Dankbarkeit der Menschen erleben die Kemnather bei ihren Besuchen in Bosnien immer wieder, berichtet Raps. Natürlich hoffen die Verantwortlichen in Capljina, dass die Hilfe aus Kemnath weitergeht. Noch vor Weihnachten soll ein weiterer Transport folgen. "Dann werden auch 10 bis 15 Tonnen Kartoffeln dabei sein" sagt Richard Pscherer.

Spenden

Die Transporte kosten Geld. Die Kroatienhilfe bittet daher um Spenden auf das Konto IBAN DE30 7535 0000 0000 0073 77 bei der Sparkasse Kemnath. Bei Angabe der vollen Adresse wird gerne eine Spendenquittung ausgestellt. (jzk)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.