Max Birner leitet die Sparte Fußball des SV Kemnath - Wieder steigende Mitgliederzahlen
Neuer Chef und eine kleine Sensation

Max Birner (Zweiter von links) ist Spartenleiter und Fußballtrainer, Theresia Nickl-Obermeier übernimmt die Regie für Turnen und Tanz. Ernst Kumeth (rechts) fungiert als zweiter Spartenleiter. Mit im Bild Vorsitzender Johannes Gebert (Zweiter von rechts) und Vize Leo Birner (links). Bild: seb
Vermischtes
Kemnath
12.01.2017
88
0

Die Fußballer des SV Kemnath haben mit Max Birner einen neuen jungen "Chef". Der bisherige Spartenleiter Ernst Kumeth rückt nach elf Jahren in die zweite Reihe. Die vakante Stelle der Frauenabteilungsleiterin in Turnen und Tanz füllt nun Theresia Nickl-Obermeier.

Vorsitzender Johannes Gebert freute sich über die Trendwende bei der Mitgliederentwicklung: Von 469 auf 482 zugenommen. Gebert erwähnte, dass auf dem Trainingsplatz zwei neue Flutlichtstrahler installiert wurden, Preisschafkopf und Christbaumversteigerung für Einnahmen sorgten und ein Antrag an den Wasserzweckverband, für die Sportplatzbewässerung billigeres Wasser zu bekommen, abgelehnt wurde.

Finanziell gibt es leichtes Minus, so Kassier Josef Obermeier. Als Hauptgründe nannte er die Investitionen und die Bewässerungskosten für das Hauptspielfeld. Doch Anlass zur Sorge gäbe es noch nicht. Der Verein stehe auf einem soliden Finanzpolster. Für die 20 Aktiven im Juniorenbereich laufe der Spielbetrieb bei den Gruppen B- bis E-Junioren in Spielgemeinschaften mit Freudenberg und Pfreimd super, lobte Jugendleiter Stefan Lindner. Bei den F-Jugendlichen muss eine Spielgemeinschaft mit Schnaittenbach noch ausgehandelt werden.

Für Schlagzeilen sorgt in letzter Zeit die erste Mannschaft. Nach dem Abstieg aus der Kreisliga startete man mit einem jungen Trainergespann aus den eigenen Reihen in die Kreisklassen-Saison. Obwohl vier Aktive den Verein verließen, schaffte das neu formierte Team eine kleine Sensation. Es blieb in 16 Spielen ohne Niederlage. Diese Leistung ist ein Mitverdienst der Trainer Manuel Rom und Max Birner, der auch neuer Spartenleiter ist. Ein Lob zollte Max Birner Mannschaftsbetreuer Otto Bernklau, der vielfältige Aufgaben verantwortungsvoll erledigt. Die "Alten Herren" sind bei Stefan Fuchs in guten Händen. In einer Spielgemeinschaft mit dem SV Freudenberg absolvierten sie Freundschaftsbegegnungen und stellen noch fitte Spieler für die "Zweite" ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.