12.04.2017 - 20:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Offizielle Indienststellung des neuen Kommandowagens der Feuerwehr Kemnath Funktionelles Führungsfahrzeug

Im Ernstfall ist für die Feuerwehr ein schneller, guter Lagebericht die halbe Miete. Die Kemnather Feuerwehr setzt dafür schon lange auf einen Kommandowagen. Und künftig auf einen neuen und besonders guten.

Bürgermeister Werner Nickl (rechts) übergibt Kommandant Peter Denz den Schlüssel. Bilder: mde (2)
von Michael DenzProfil

Mehr als drei Jahre hielten die Verantwortlichen der Wehr Ausschau nach einem Ersatz für den alten VW Passat aus dem Jahr 1999. "In der Umsetzungsphase ging es dann schnell", lobte Vorsitzender Roman Schäffler den Stadtrat. Im November 2016 habe der das Fahrzeug aus Ingolstadt einstimmig genehmigt. Ende Februar kam der Audi in Kemnath an.

"Der Vorgänger hat 18 Jahre guten Dienst getan. Es war klar, dass wir etwas Neues brauchen", betonte Bürgermeister Werner Nickl und das Angebot der Audi AG sei "unschlagbar" gewesen. Nickl freut sich, dass die Feuerwehr 17 500 von den 41 000 Euro selbst trägt. Die Feuerwehr entlasste die Stadt so auch finanziell, lobte Nickl, der auch das Engagement bei Einsätzen und Übungen hervorhob. "Jeder Euro für die Ausrüstung der Feuerwehr ist gut angelegtes Geld, das allen zugute kommt." Für Landrat Wolfgang Lippert überbrachte Nickl die besten Wünsche des Landkreises und eine Spende an die Wehr, bevor er den Schlüssel offiziell an Kommandant Peter Denz übergab.

Der betonte: "Es ist das wirtschaftlichste, beste und funktionellste Fahrzeug, das der Markt uns bot." Er dankte dem Verwaltungsrat des Feuerwehrvereins, Bürgermeister Werner Nickl und dem Stadtrat. "Wenn ihr mit dem Auto umgeht, wie mit der restlichen Flotte, dann hält das Fahrzeug lange", sagte Nickl über die gute Pflege der Ausrüstung.

"Freiwillige Feuerwehr bedeutet, dass sich Menschen mit aller Kraft für den Schutz anderer einsetzen und auch das eigene Leben aufs Spiel setzen", würdigte Stadtpfarrer Konrad Amschl bei der Weihe. "Es ist kein Luxusgut, es ist ein Fahrzeug der Notwendigkeit, welches die Helfer schnell und sicher zum Einsatz bringt", merkte der evangelische Pfarrer Dirk Grafe an. Die beiden Pfarrer stellten das neue Einsatzfahrzeug sowie die Feuerwehrleute unter den Segen Gottes.

Als funktionales, modernes und zukunftsorientiertes Fahrzeug würdigte Kreisbrandrat Andreas Wührl das neue "Florian Kemnath 10/1". "Der Q5 ist verhältnismäßig günstig. Ein wahres Schnäppchen sei der Versorgungs-Lkw, welchen die Wehr im Laufe des Jahres erhält", führte Wührl aus. Von der tschechischen Partnerwehr aus Nepomuk besuchte eine Abordnung um Vize-Kommandant Vladimir Vodzka die Kemnather. Er überreichte ein Geschenk "zur Stärkung nach dem Einsatz". Den Abend rundete ein gemeinsames Essen ab. Jeder Gast der Weihe erhielt eine Tasse mit Aufdruck des neuen Einsatzfahrzeuges.

Das neue Auto

Der rote Audi Q5 mit reflektierender Designbeklebung bietet 190 PS, zwei Liter Turbodieselmotor, Allrad und große Bodenfreiheit. Ausgestattet ist das Auto mit einer Sondersignalanlage und LED-Blaulichtblitzern sowie einer fest verbauten digitalen Funkanlage und Navi. Zudem umfasst die Ausrüstung ein Mobiltelefon, Nachschlagewerke sowie Einsatz- und Objektpläne, Funktionskennzeichnungswesten, zwei Handlampen, drei Handfunkgeräten, Feuerlöscher, Sanitätsausrüstung, Feuerwehrleine und Löschdecke, Spaten und Verkehrssicherungsmaterial. Den Einbau der Feuerwehrtechnik übernahmen die Feuerwehrleute selbst.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.