26.05.2017 - 17:42 Uhr
KemnathOberpfalz

Organisatoren und Bürgermeister zeigen sich sehr zufrieden „Nofi-Lauf bei vielen Städten begehrt“

Der Nofi-Lauf ist vorbei, alle Teilnehmer im Ziel und Kemnaths Bürgermeister Werner Nickl glücklich über den Ablauf der Veranstaltung: "Es war ein tolles Event, und ich habe bisher auch nur positive Rückmeldungen bekommen."

Werner Nickl. Bild: Doris Köhler
von Matthias Schecklmann Kontakt Profil

Das bestätigt auch Martin Neuhaus, der zusammen mit Ilona Stadler und Norbert Tannhäuser verantwortlich für die Organisation des Laufs war. "Wir haben bereits ein erstes Meinungsbild eingeholt und bekommen bisher größtenteils positives Feedback. Kleine Verbesserungen sind natürlich immer möglich. Zum Beispiel die Entzerrung des Läuferfeldes im Zielbereich. Grundsätzlich war es aber ein gelungenes Event."

Der Besucheransturm brachte die Kemnather ein wenig ins Schwitzen. Da ließen sich kleine Staus nicht vermeiden. "Das war natürlich den vielen Zuschauern geschuldet. Insgesamt waren rund 10 000 Menschen in Kemnath. Wir waren zwar darauf vorbereitet, aber Staus waren nicht zu verhindern", gibt auch Nickl zu, der selbst als Läufer an den Start ging. Für einen kurzen Regenschauer habe der danach folgende Regenbogen auch mehr als entschädigt. "Über 7000 Teilnehmer sind an den Start gegangen, aber das ist normal, dass man einen Schwund von etwa 10 Prozent hat, im Vergleich zu den Anmeldungen. Das war in Weiden nicht anders. Man muss die Stadt Kemnath, die Feuerwehren, das BRK und die Polizei für die reibungslose Zusammenarbeit loben", erklärt Neuhaus.

Bürgermeister Nickl ist überzeugt, dass sich der Aufwand, den Nofi-Lauf nach Kemnath zu holen, gelohnt hat: "Ich würde das jederzeit wieder machen. Der Nofi-Lauf ist inzwischen bei vielen Städten begehrt. Es war für Kemnath ein voller Erfolg und eine gute Werbung für unsere Stadt."

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp