20.03.2018 - 20:00 Uhr
Kemnath

Pontifikalgottesdienst mit Zelebranten aus drei Kontinenten und sechs Ländern

Einen herzlichen Willkommensgruß entbot Stadtpfarrer Konrad Amschl den Erzbischöfen Nikola Eterovic, Apostolischer Nuntius in Berlin, und Charles Palmer-Buckle, Erzbischof von Accra in Ghana, den die Kemnather liebevoll "Bischof Charley" nennen. Am Passionssonntag zelebrierten sie einen Pontifikalgottesdienst in der Stadtpfarrkirche. Mitzelebranten waren Prälat Karel Simandl, Monsignore Andrea Francia und Pfarrvikar Joseph Meenpuzhackal. Zwei Erstkommunionkinder überreichten den hohen geistlichen Würdenträgern einen Blumenstrauß. Beide betonten, dass ihnen die Aufführung der Kemnather Passion am Vortag sehr gut gefallen habe. In der Predigt ging der Nuntius auf die Worte Jesu im Tagesevangelium ein: "Wer sein Leben liebt, verliert es, aber wer sein Leben in dieser Welt gering achtet, wird es bewahren bis ins ewige Leben. Wenn einer mir dienen will, folge er mir nach. Und wo ich bin, dort wird auch mein Diener sein." Gottes Gegenwart sei in der Lage, Böses in Gutes, Schmerz in Freude und Tod in Leben zu verwandeln. Unter der Leitung von Josef Zaglmann sang der Kirchenchor eine lateinische Messe, Psalmen und einen Chorsatz aus der Kemnather Passion. "Wir haben heute ein Stück Weltkirche mit Priestern aus drei Kontinenten und sechs Ländern erlebt", betonte Amschl: aus Afrika Bischof Charley, aus Asien Pater Joseph (Indien) und aus Europa Nikola Eterovic (Kroatien), seine Mitarbeiter Francia (Italien) und Simandl (Tschechien) sowie ihm selbst aus der Oberpfalz. Bei der anschließenden Begegnung im Pfarrheim überreichte Rita Ponnath Bischof Charley eine 300-Euro-Spende des Frauenbundes für sein Orthopädisches Therapiezentrum Ghana. Bild: jzk

Den feierlichen Pontifikalgottesdienst zelebrierte der Apostolische Dr. Nikola Eterovic (Dritter von rechts). Mitzelebranten waren Stadtpfarrer Konrad Amschl, Pfarrvikar Dr. Joseph Meenpuzhackal, Msgr. Andrea Francia und Prälat Dr. Karel Simandl (von links).
von Josef ZaglmannProfil

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.