Realschule für Aktiviäten und Projekte ausgezeichnet
Außergewöhliches nach Unterricht

Landrat Wolfgang Lippert (rechts), Landtagsabgeordneter Tobias Reiß und Bürgermeister Werner Nickl (von links) gratulierten Schulleiter German Helgert (Zweiter von rechts) zur Auszeichnung. Ministerialbeauftragte Maria Kinzinger (Dritte von links) überreichte die Urkunde, Schülersprecherin Lorena Schindler las sie vor. Bild: jzk
Vermischtes
Kemnath
15.12.2016
93
0

Preiswürdig sind die "Aktivitäten über den Unterricht hinaus". Beim gleichnamigen Wettbewerb belegte die Realschule den dritten Platz im Regierungsbezirk. In einer kleinen Feier nahm Ministerialbeauftragte Maria Kinzinger die Auszeichnung vor.

"Die täglichen Unterrichtsstunden geben der Schule ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert", betonte sie. Dazu zählen in Kemnath das Projekt "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage", zahlreiche Aktionen mit Flüchtlingen sowie Aktivitäten im sozialen Bereich und bei der beruflichen Orientierung. Das würdigte Kinzinger mit einer von Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle unterzeichneten Urkunde.

Diese Schule beschränke sich nicht auf Wissensvermittlung, sondern biete Schülern über den Unterricht hinaus einen Lern- und Lebensraum. Hier werden interkulturelle und berufliche Kompetenzen sowie soziales Engagement nicht nur gelehrt, sondern erlebbar gemacht. Die Übungsfelder zur beruflichen Orientierung seien "Türöffner für eine erfolgreiche Berufslaufbahn". Die Zukunft lebe von Kreativität und werde aus Ideen gebaut. Mit der mehrfach ausgezeichneten Schülerfirma "Creativ AG" sei die Realschule ebenfalls ganz vorne mit dabei. Die marktreifen Produkte stünden für modernes Design und höchste Qualität. Kinzingers Glückwunsch galt allen Beteiligten und der Schulgemeinschaft für den "vortrefflichen Ideenreichtum".

"In Bezug auf die außerunterrichtlichen Aktivitäten kann der Staatlichen Realschule Kemnath ein großes Lob ausgesprochen werden", hieß es in der Laudatio, die Schülersprecherin Lorena Schindler vorlas."Hier wird Schule wirklich gelebt", freute sich Landrat Wolfgang Lippert. Den Schülern werde ein hohes Maß an Sozialkompetenz, Selbstbewusstsein und Verantwortungsgefühl vermittelt. "Diese Auszeichnung unterstreicht den Anspruch des Landkreises als Bildungsregion." Lippert hoffte, dass die Schule auch bei der "MINT-Initiative" im Bereich der Naturwissenschaften vorne mitmischt.

"Die Stadt Kemnath kann stolz auf diese Schule sein", meinte Landtagsabgeordneter Tobias Reiß. Ihren "sehr guten Ruf" betonte Bürgermeister Werner Nickl. Er hob besonders hervor, dass in Kemnath Menschen aus 35 Ländern leben. Schulchor, eine Bläser- und eine Akrobatik-Gruppe gestalteten die Preisverleihung in der Mehrzweckhalle.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.