20.06.2017 - 18:16 Uhr
KemnathOberpfalz

Realschule Kemnath und Základní Skola in Slaná streben Partnerschaft an Grenzübergreifend lernen

(jzk) "Herzlich willkommen in Kemnath, dem Tor zur Oberpfalz": Mit diesen Worten begrüßte Realschuldirektor German Helgert die 38 Mädchen und Jungs aus der Schule Základní Skola in Slaná in Tschechien. In dieser "Grundschule", die 16 Kilometer von Eger entfernt ist, werden - anders als in Bayern - die Schüler von der ersten bis zur neunten Klasse unterrichtet. Sie soll Partnerschule der Kemnather Realschule werden.

Rektor German Helgert, Konrektorin Sandra Hering, Martin Häupler Förderverein der Realschule und Bürgermeister Werner Nickl (von links) begrüßten die 76 deutschen und tschechischen Schüler sowie ihre Lehrkräfte (rechts) zum ersten Aktionstag. Bild: jzk
von Josef ZaglmannProfil

Beide Seiten streben einen regelmäßigen Schüleraustausch an. Ihre Lehrkräfte Irena Heczkova, Jana Brettlova und Gabriela Matouskoua begleiteten die jungen tschechischen Gäste. Konrektorin Sandra Hering teilte die 38 Acht- und Neuntklässler der Kemnather Realschule, die jeweils an einem Nachmittag (Montag oder Dienstag) von Petra Pazdorova im Wahlfach Tschechisch unterrichtet werden, in drei Gruppen auf. Sebastian Vogel half bei der Betreuung mit. Petra Pazdorova fungierte als Dolmetscherin.

In drei Klassenzimmern stellten sich in einem Interview deutsche und tschechische Schüler vor und lernten sich bei Spielen wie "Reise nach Jerusalem", "Obstsalat" und "Wattepusten" näher kennen. Nach einer Brotzeit brachen die Gruppen zu einer spannenden Rallye auf dem Phantastischen Karpfenweg auf. Die Gewinner des Quiz erhielten Preise.

Mit den Worten "Europa muss zusammenwachsen" hatte zuvor Bürgermeister Werner Nickl die Bedeutung des Schüleraustauschs besonders betont. In diesem Zusammenhang verwies er auf die drei Partnerschaften der Stadt Kemnath mit den Städten Nepomuk in Tschechien, Zagorje ob Savi in Slowenien und dem 709th Military Police Battalion in Grafenwöhr. Helgert hatte sich bei ihm für die Finanzierung der Theaterfahrten nach Pilsen bedankt. Martin Häupler vom Förderverein der Realschule begrüßte die Gäste aus dem Nachbarland in tschechischer Sprache.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Foyer der Mehrzweckhalle verabschiedeten sich die Schüler voneinander.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.