Reinerlös aus dem Kirchenkonzert alsSpende für HuK Waldeck
Spende für das Koessler-Archiv

HuK-Vorsitzender Georg Wagner (Zweiter von links) freute sich über den Reinerlös aus dem Kirchenkonzert, den ihm die Thomas Völkl und Leonhard Zintl (von rechts) überreichten. Stadtpfarrer Konrad Amschl (links) hatte dafür die Stadtpfarrkirche Kemnath Verfügung gestellt. Bild: jzk
Vermischtes
Kemnath
15.03.2018
32
0

Kemnath/Waldeck. Seit Jahren setzt sich der Heimat- und Kulturverein (HuK) Waldeck mit Konzerten und Ausstellungen für den in Waldeck geborenen Komponisten Hans von Koessler ein. Seine Werke spielten bei einem Konzert im vergangenen Oktober in der Stadtpfarrkirche Kemnath der Kantor der Frauenkirche Dresden, Matthias Grünert, und das Posaunenquartett Opus 4. Die Bearbeitung des "Kyrie" und des "Gloria" aus seiner Missa in f-Moll für vier Posaunen und Orgel erwies sich als klangliche Rarität von hohem Reiz. Der Eintritt war frei. Spenden sollten dem Heimat- und Kulturverein Waldeck zugutekommen. So kamen 933,11 Euro zusammen, die Organisator Leonhard Zintl im Beisein von Stadtpfarrer Konrad Amschl an HuK-Vorsitzenden Georg Wagner übergab.

Wagner versprach, das Geld für den weiteren Ausbau des Koessler-Archivs im alten Schulhaus zu verwenden. "Dort soll Josef Brunner mit dem Koessler-Arbeitskreis möglichst viele seiner Kompositionen sammeln und für Aufführungen aufbereiten." Es wäre schön, wenn sein Geburtsort ein Zentrum für die Koessler-Forschung würde, meinte Wagner.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.