Sattelzug fährt sich vor Brückenbaustelle auf B22 bei Kemnath fest - Sperrung missachtet
Wendemanöver fehlgeschlagen

Das Sattelzuggespann kann wieder fahren, ist wieder zurück auf asphaltierter Fläche.
Vermischtes
Kemnath
18.08.2017
2604
0

Das Heimatland des Sattelzugs erstreckt sich über zwei Kontinente. Am Freitag endete für eine Weile die weite Reise auf der B22 nahe Kemnath. Das Gespann stand quer über die Fahrbahn, die Zugmaschine im Graben. Nichts ging mehr - bis Kran und Bergefahrzeug anrücken.

Für Aufsehen unter Radfahrern und Spaziergängern sorgte am frühen Freitagabend ein querstehender Sattelzug vor der Brückenbaustelle auf der B22 zwischen Schönreuth und Kemnath. Der Fahrer hatte mit dem in der Türkei zugelassenen Lkw Sperrschilder, Absperrbaken und Umleitungsschilder bei Schönreuth auf seinem Weg Richtung Bayreuth missachtet. Er ist nicht der erste Lkw-Fahrer, der vergeblich versucht hat, sich durch die Baustelle zu mogeln. Allerdings ging bisher noch kein Wendemanöver vor der Baustelle so schief wie das am Freitag. Beim Versuch, das Gespann rückwärts in einen Waldweg zu lenken, kam der Fahrer mit seiner Zugmaschine in den Graben zwischen Bundesstraße und Radweg. Auf dem vom Regen aufgeweichten Boden, sank die Zugmaschine ein. Das zusätzliche Gewicht des Aufliegers erschwerte die Situation weiter. Um 90 Grad versetzt stand die Zugmaschine zum Auflieger, der Auflieger quer in der Fahrbahn, die Zugmaschine in Fahrtrichtung Kemnath im Graben.






Mit einem hydraulischen Wagenheber und mehreren übereinander gestapelten Bakenfüssen versuchte der Lastwagenfahrer, seinen Auflieger anzuheben und zurück auf die Straße zu bringen. Doch alle Bemühungen waren vergeblich. Ein Kran musste das havarierte Gespann wieder auf den Asphalt hieven. Das war nicht das einzige Problem des Fahrers: Eine Polizeistreife aus Kemnath rückte an. Aber nicht nur er bekam es mit der Polizei zu tun. Währen der Bergung verwarnten die Beamten mehrere Autofahrer, welche die Bundesstraße trotz Sperrung nutzten, um über die Radwegbrücke weiter nach Kemnath zu fahren.

Die Bundesstraße 22 ist derzeit wegen der Erneuerung der "Kuchenreuther Bachbrücke" gesperrt. Ein Zusatzschild unter dem Durchfahrt-verboten-Schild auf der B22 aus beiden Richtungen mit der Aufschrift "Zufahrt bis Baustelle frei" genehmigt Fahrzeugführern rein rechtlich, bis zur Baustelle vorzufahren. Eine Durchfahrt über den neben der Straße verlaufenden Radweg ist nicht erlaubt, dies zeigt das Straßenverkehrszeichen 250 (Durchfahrt verboten) direkt an der Brückenbaustelle.

Bereits gegen 15 Uhr befand sich der Fahrer nach dem missglückten Wendemanöver "in der Patsche". Gut dreieinhalb Stunden später begann die Bergung. Das Unternehmen Adam aus Altenstadt/WN rückte mit mehreren Spezialfahrzeugen an, darunter ein Kranwagen und ein Windenfahrzeug. Letzteres ist eigens für die Lkw-Bergungen ausgelegt. Der Kran hob den Auflieger an. Damit war die Gefahr gebannt, der Tank könnte bei der Bergung beschädigt werden. Die Winde zog den Lkw zurück auf die Straße. Gegen 20 Uhr konnte der Bergetrupp abrücken. Der Fahrer fuhr mit seinem Gespann die Bundesstraße zurück und setzte seine Fahrt über die beschilderte Umleitungsstrecke fort.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.