15.12.2016 - 02:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Thomas Semba würdigt Karl Reger für Einsatz Zeit für Kameradschaft im Blick

Das Lob für Karl Reger kam aus berufenem Mund: Kreisvorsitzender Thomas Semba würdigte in der Adventsfeier der Waldecker Krieger- und Soldatenkameradschaft dessen Verdienste. Dabei hatte das Geschenk für den Ortsvorsitzenden durchaus Symbolcharakter.

Kreisvorsitzender Thomas Semba und zweiter Vorsitzender Andreas Reger dankten dem Chef der Waldecker Kameradschaft, Karl Reger (von links), für sein Engagement. Bild: hl
von Hans LukasProfil

Waldeck. Semba stellte im Gasthaus Merkl zunächst die Arbeit Regers für die Kameradschaft und den Kreisverband heraus. Der Köglitzer investiere viel Freizeit, setze sich in herausragender Art und Weise für die Gemeinschaft ein. Als kleines Zeichen des Dankes überreichte er ihm im Namen der Waldecker Kameraden eine Uhr mit Gravur.

Mit besinnlichen Klängen auf der Gitarre und Mundartgedichten begleitete Josef Kämpf aus Haselbrunn die Feier, an der auch eine Abordnung der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Erbendorf teilnahm. Zur Erheiterung stellte Reger den Wunschzettel einer älteren Frau vor, der versehentlich beim Finanzamt landete und nicht nur dort für Verwirrung sorgte. In Sembas Geschichte ging es um eine E-Mail als Einladung zu einer betrieblichen Weihnachtsfeier.

Pfarrer Heribert Stretz las einen Brief vor, den Dietrich Bonhoeffer seinen Verwandten aus dem KZ Flossenbürg zu Weihnachten geschrieben hat. Darin klagte er nicht seine Situation an, sondern sprach allen Mut im Glauben zu. Der Pfarrer gedachte aber auch der Kameraden in den Krisengebieten, für die Weihnachten ebenfalls einen tieferen Sinn habe. Anschließend servierten die Wirtsleute Punsch, Regina Reger stellte leckere Plätzchen und Gebäck zur Verfügung. So fehlte es an nichts und der Abend klang der Jahres- und Adventszeit entsprechend aus.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp