Vier Kinder aus Kemnather Flüchtlingsfamilien besuchen ab Dienstag die 1. Klasse
Wieder ein Neuanfang

Husein, Bilal, Rabbijat und Mahan (vorne von links) freuen sich auf den ersten Schultag in Deutschland. Mindestens genauso aufgeregt sind aber auch die Eltern und Geschwister. Bild: stg
Vermischtes
Kemnath
11.09.2017
102
0

"Die Lehrerinnen und Lehrer sind bestimmt nett": Die sechsjährige Rabbijat freut sich auf ihren ersten Schultag. Und verteilt schon mal fleißig Vorschusslorbeeren. Sie ist eines von vier Kindern verschiedener in Kemnath lebender Flüchtlingsfamilien, für die diesen Dienstag ein neuer Lebensabschnitt beginnt.

Allesamt besuchen sie zum ersten Mal die Schule, und das Gespanntsein sowie die Freude sind bei allen vier gleichermaßen ausgeprägt. Rabbijat Mayrabekova, die aus Tschetschenien stammt, wird die Grundschule in Kemnath besuchen, ihr Bruder Bilal das Förderzentrum in Mitterteich.

Ebenfalls eingeschult werden der achtjährige Husein Al Sadi, der aus Syrien stammt, sowie der sechsjährige Mahan Hassanshahi, der aus dem Iran kommt. Beide werden die Grundschule in Kastl besuchen. Alle vier Kinder beherrschen nahezu perfekt die deutsche Sprache, entsprechend munter und klar schildern sie an ihrem letzten Ferientag beim Gespräch im Kemnather Rathaus ihre Erwartungen an die Schule. "Wir lernen Schreiben, Lesen und Rechnen", ist sich Mahan ganz sicher, der aber auch ergänzt, dass er das alles schon etwas kann. Einige der Mitschüler, mit denen es künftig die Schulbank drückt, kennt das Quartett bereits, hat es doch auch schon den Kindergarten mit ihnen besucht.

Ob denn Mama und Papa auch aufgeregt sind, wenn jetzt die Schule beginnt? "Mindestens genauso wie ich", verrät Rabbijat. Dass sich die Kinder auf die Schule und das Lernen freuen, nimmt man ihnen auch bereitwillig ab: Denn wer in so kurzer Zeit - alle vier sind gerade einmal gute eineinhalb Jahre in Deutschland - so gut die fremde Sprache gelernt hat, wird sicher auch im Unterricht Interesse und Eifer an den Tag legen. Zur Vorfreude auf den großen Tag trägt natürlich auch das Wissen bei, am Dienstag etwas ganz Besonderes zu bekommen - eine Schultüte und eine Schultasche. "Die ist ganz schön geworden", verrät Bilal.

Mit Heften und Stiften werden sich die Familien in den nächsten Tagen beschäftigen müssen. Wer die Kinder reden hört, weiß aber, dass nun für sie und ihre Eltern eine spannende und eine im positiven Sinne aufregende neue Zeit beginnen wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.