09.04.2016 - 02:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Vortragsreihe des Krankenhauses Kemnath von April bis November Von Schulter über Bandscheibe bis zum Knie

Informativ, den Menschen in den Mittelpunkt gerückt und hoher Service-Charakter - auf diesen Nenner lässt sich die Vortragsreihe des Krankenhauses Kemnath der Kliniken Nordoberpfalz AG bringen. Die verantwortlichen Ärzte, Regionalleiter Christian Stadler und sein Team haben die Themen dafür festgezurrt.

Regionalleiter Christian Stadler (rechts) und Bürgermeister Werner Nickl (links), der die Schirmherrschaft übernommen hat, freuen sich auf die Vortragsreihe am Krankenhaus in Kemnath. Bild: Kliniken Nordoberpfalz AG
von Redaktion OnetzProfil

"Das Thema Gesundheit wird für unsere Bevölkerung immer wichtiger. Daher finde ich es toll, dass das Kemnather Krankenhaus so etwas anbietet", meinte Bürgermeister und Schirmherr Werner Nickl bei der Vorstellung des Programms im Rathaus. Die Idee, interessante Gesundheitsthemen der Öffentlichkeit zu präsentieren, ist laut Stadler aufgrund der großen Resonanz beim Tag der offenen Tür entstanden. "Die Referenten haben so viel mehr Zeit, ihre Themen einem breiten Publikum zu präsentieren, die Zuhörer Gelegenheit, Fragen zu stellen", betonte Nickl.

Von Mitte April bis November finden im Foyer der Mehrzweckhalle kostenlose Vorträge statt. Auftakt ist am Donnerstag, 14. April, um 18 Uhr mit Marc Schmidt. Der Kooperationsarzt spricht über "Chronischer Rückenschmerz, Bandscheibenvorfall und Spinalkanalstenose - neue Therapieformen im MedCenter Bayreuth und in Kemnath". "Das künstliche Knie" und "Die künstliche Hüfte" heißt es bei Kooperationsarzt Dr. Holger Eggers und Dr. Michael Kampe, Leiter des Endoprothetik-Zentrums am Krankenhaus Kemnath, am Donnerstag, 2. Juni, um 18 Uhr.

Die Vortragsreihe geht im September mit Dr. Wolfgang Gruber ("Gelenkersatz an der Schulter") weiter. Im Oktober und November stellen die Chefärzte Dr. Gerhard Jilge (Innere Medizin) und Dr. Ludwig Hofmann (Chirurgie) jeweils ein Thema aus ihrer Fachrichtung vor. Die Termine werden noch bekanntgegeben.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.