26.03.2018 - 20:00 Uhr
Kemnath

Weißer Ring informiert über Internetkriminalität Opfer in den Fokus rücken

"Viele kümmern sich um die Täter, aber nur wenige um die Opfer von Kriminalität" erklärte Josef Wittmann am Infostand im Edeka-Markt. Deshalb macht der Weiße Ring, ein gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalopfern und zur Verhütung von Straftaten, jedes Jahr am 22. März auf den Tag des Kriminalopfers aufmerksam. Es ist die größte Opferhilfe Einrichtung Deutschlands.

Am Infostand begrüßte Josef Wittmann (Vierter von rechts) Bürgermeister Werner Nickl, Claudia Legat, seine Mitarbeiterin Annette Wallner, Stadträtin Jutta Deiml, Ersten Polizeihauptkommissar Bernhard Gleißner und Immenreuths zweiten Bürgermeister Josef Hecht (von rechts). Bild: jzk
von Josef ZaglmannProfil

Dieses Jahr stand er unter dem Motto Internetkriminalität. "Wir wollen über diese Thema informieren, Gefahren aufzeigen und Tipps geben, wie man sich bestmöglichst schützen und sicher im Netz unterwegs sein kann", betonte der pensionierte Polizeidirektor. Er leitet die Außenstelle Weiden/Neustadt und Tirschenreuth.

Fast jeder zweite deutsche Internetnutzer ist schon zum Opfer von Internetkriminalität geworden. Die Maschen der Täter, die im Internet ihre Identität verschleiern können, seien vielseitig. Sie infizieren Computer mit Schadprogrammen, betrügen bei Online-Geschäften, greifen Bankdaten ab oder bedrohen und erpressen mit hochgeladenen Bilder und Videos.

Fast die Hälfte aller von Internetkriminalität Betroffenen erleide einen finanziellen Schaden. "Nicht vergessen werden dürfen die psychischen Belastungen, unter denen die Opfer leiden", gab Wittmann zu bedenken. Viele würden sich schämen, weil sie auf Online-Betrüger hereingefallen sind und scheuen sich davor, eine Anzeige zu erstatten. "Sie fühlen sich machtlos und Tätern schutzlos ausgeliefert. Unser Opfer-Telefon ist bundesweit kostenfrei" betonte der ehemalige Polizist. "Mein Vater war ein großer Verfechter des Weißen Rings", erinnerte sich Bürgermeister Werner Nickl. "Diese Organisation ist ein Rettungsring für die Opfer von Kriminalität" meinte Claudia Legat.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.